Bündnis 90/Die Grünen kritisieren die von der Stadt für die nächste Woche angekündigte Fällung von neun gesunden Bäumen auf der Hochdahler Straße am geplanten Gewerbegebiet Neanderhöhe. Nach Aussage der Stadt soll damit die Erschließung des geplanten Baugebietes vorbereitet werden. Dazu ist nach Ansicht der Grünen die Beseitigung der Bäume aber zumindest zum jetzigenZeitpunkt gar nicht notwendig.

Sabine Börner und Peter Knitsch, Sprecherin und Sprecher des Ortsverbandes:„Bürgermeister und Ratsmehrheit wollen damit frühzeitig Fakten schaffen, obwohl die Verlegung des Kanals frühestens im September beginnt. Zudem gibt es bislang keine Unternehmen mit konkreten Kaufabsichten, sondern lediglich eine unverbindliche Interessentenliste. Dies hat die Verwaltung auf unsere Anfrage hin noch am Dienstag in der Ratssitzung – bezeichnender Weise im nichtöffentlichen Teil – eingestanden. Da das naturschutzrechtliche Verbot der Beseitigung von Bäumen und Hecken am 30.September endet, ist das Fällen der Bäume zum jetzigen Zeitpunkt eher ein Symbol und keineswegs sachlich gerechtfertigt“.   Mehr »

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

sehr geehrte Damen und Herren aus Rat und Verwaltung,

bei den zurückliegenden Haushaltsplanberatungen haben Bündnis 90/Die Grünen den Schwerpunkt auf den Erhalt von Freiflächen, den Klima- und Umweltschutz,  die Stärkung der Familien- und Kinderfreundlichkeit sowie die Förderung des kulturellen und sozialen Miteinanders in Erkrath gelegt.

Der heute zur Verabschiedung anstehende Haushaltsplan weist ein Defizit in Höhe von  2,95 Millionen Euro aus.  Die Eigenkapitalverzehrquote beträgt somit 1,94 %.

Erkrath gehört weiterhin zu den einnahmestarken Kommunen in NRW – das zeigt die aktuelle Entwicklung bei der Gewerbesteuer und Einkommensteuer. Allein in diesem Jahr werden 62,3 Millionen (Vorjahr 58,7 Millionen Euro) an Einnahmen erwartet. Das sind 3,6 Millionen Euro mehr als im Vorjahr.

Die Steuereinnahmen befinden sich somit auf einem Rekordniveau. Die Erträge aus der  Gewerbesteuer werden mit 34,9 Millionen prognostiziert. So hoch wie noch nie!! 

Die finanzielle Haushaltssituation der Stadt Erkrath hat sich zwar in den letzten Jahren erfreulicherweise entspannt und ist längst nicht so dramatisch wie in zahlreichen anderen Kommunen.   Mehr »

Nachdem Bündnis 90/Die Grünen sowohl in Erkrath wie auch im Kreistag nachgehakt haben, scheint nun wieder Bewegung in das Verfahren zur Schaffung einer attraktiven Radwegverbindung zwischen Wuppertal und Düsseldorf zu kommen. Landrat Thomas Hendele hat den Grünen jetzt auf Anfrage mitgeteilt, dass die Zuständigkeit für die Planung wieder von der Stadt Wuppertal auf die Bergische Struktur und Wirtschaftsförderungsgesellschaft zurück übertragen worden sei und diese derzeit die Ausschreibung für die Vergabe einer Machbarkeitsstudie vorbereite.   Mehr »

03.02.2020

Rundbrief

Herzliche Einladung: 40 Jahre Grüne in Erkrath

Vor 40 Jahren, im März 1980, gründete eine kleine Gruppe Erkrather Bürgerinnen und Bürger den Grünen Ortsverband in Erkrath. Dies wollen wir gebührend feiern: Am Samstag, dem 21.März, laden wir mit uns verbundene Vereine und Organisationen, die anderen Ratsparteien und alle Freundinnen und Freunde von Bündnis 90/Die Grünen in Erkrath dazu ins Hochdahler Bürgerhaus ein. Ab 18:00 Uhr gibt es einen kurzen Rückblick und ein kleines Programm – unsere Landesvorsitzende Mona Neubaur hat bereits zugesagt -, gutes Essen, kühle Getränke und tanzbare Musik. Auch die Bezieherinnen und Bezieher des Grünen Rundbriefes sind ganz herzlich Willkommen. Im Anhang findet Ihr/Sie die Einladung mit der Bitte um Rückmeldung bis zum 08.März!   Mehr »

Bündnis 90/Die Grünen in Erkrath kritisieren das mangelnde Engagement der Stadt beim Klimaschutz. Während der Rat auf dem Papier die CO-2 Minderungsziele im Dezember verschärft und aufgrund eines Bürgerantrages den Klimanotstand ausgerufen habe, werde in der Praxis gegenteilig gehandelt. Als jüngstes Beispiel dafür führen die Grünen den geplanten Neubau einer Kindertagesstätte an der Karlstraße in Alt-Erkrath an.

In der Sitzung des Jugendhilfeausschusses (JHA) am vergangenen Donnerstag wurde auf Empfehlung der Verwaltung mit den Stimmen der anderen Fraktionen der Antrag, den neuen Kindergarten klimaneutral in Passivbauweise oder mindestens nach dem energetischen fortschrittlichen sogenannten KfW 40 Standard zu errichten, abgelehnt. Neben den Grünen stimmten lediglich Vertreter der Wohlfahrtsverbände im Ausschuss für den Antrag.   Mehr »

27.01.2020

Holocaustgedenktag

Zum Holocaustgedenktag trafen sich heute wieder Schüler*innen, Vertreter von Politik und Verwaltung sowie weitere Erkrather Bürger*innen, um die im Stadtgebiet verlegten Stolpersteine zur Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus zu reinigen. Informationen zu allen sechs Stolpersteinen in Erkrath finden Sie unter www.tinyurl.com/stolpersteine-erkrath

Bündnis 90/Die Grünen in Erkrath bekräftigen ihre Forderung nach einer attraktiven Radwegverbindung zwischen Wuppertal und Düsseldorf und machen dies zum Thema im Umwelt- und Verkehrsausschuss (PLUV) der Stadt. Hintergrund ist eine gemeinsame Ankündigung der Oberbürgermeister von Düsseldorf und Wuppertal sowie des Mettmanner Landrates Thomas Hendele. Alle drei hatten im Sommer 2018, also vor über eineinhalb Jahren öffentlich erklärt, sich für einen Radschnellweg zwischen Wuppertal und Düsseldorf einzusetzen. Da nach der öffentlichen Ankündigung keine weiteren Informationen zum Stand der Planungen bekannt geworden sind, haken die Grünen jetzt nach.   Mehr »

Einstimmig haben Vorstand und Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen den Juristen Peter Knitsch zum Bürgermeisterkandidaten nominiert. Der neunundfünfzigjährige ist Ratsmitglied und Vorsitzender der Grünen in Erkrath. Beruflich war er viele Jahre in der öffentlichen Verwaltung, unter anderem als Staatssekretär im Umwelt-, Landwirtschafts- und Verbraucherschutzministerium in Schleswig-Holstein und bis 2017 in Nordrhein-Westfalen tätig und arbeitet heute als selbstständiger Rechtsanwalt.

Sabine Börner, Co-Vorsitzende der Erkrather Grünen: “Peter Knitsch steht wie kein zweiter für den Ausgleich von wirtschaftlicher Entwicklung und dem Schutz unserer Umwelt und Natur. Seit vielen Jahren setzt er sich politisch gegen die weitere soziale Spaltung unserer Gesellschaft und gegen Fremdenfeindlichkeit ein. Er ist sowohl auf Landesebene wie auch in unserer Stadt bestens vernetzt und aufgrund seiner vielfältigen beruflichen und sonstigen Erfahrungen in der Lage, als Bürgermeister unsere Stadtverwaltung teamorientiert und im Interesse der Bürgerinnen und Bürger zu leiten. Wir freuen uns sehr, dass wir mit ihm einen Bürgermeisterkandidaten gewonnen haben, der für Klimaschutz, Wirtschaft und soziales Miteinander und damit für die Themen steht, die die Lebensqualität in unserer Stadt in der Zukunft bestimmen werden“.   Mehr »

Bündnis 90/Die Grünen wollen die städtischen Haushaltsplanberatungen nutzen, um absehbare Fehlentwicklungen in der Stadt zu verhindern und Investitionen in die Zukunft Erkraths nach vorne zu bringen. Ganz oben auf der Prioritätenliste stehen dabei der Schutz von zur Bebauung vorgesehenen Natur- und Freiflächen wie etwa der Neanderhöhe und Erkrath Nord. Kritisiert wird weiterhin die Fehlentscheidung zur Standortwahl der neuen Feuerwache am Clever Feld in Alt-Hochdahl. Neben ökologischen Gründen weisen die Grünen erneut auf die zunehmenden Kostensteigerungen hin, dessen Ende derzeit nicht absehbar sei.   Mehr »

08.01.2020

Verschiebung der Taktverdichtung der Buslinie 780 sehr ärgerlich

„Nachdem die vom Rat einstimmig beschlossene Taktverdichtung der Buslinie 780 zwischen Hochdahl und Düsseldorf auf einen 20 bzw. 30 Minuten Takt, die zum 07.Januar zugesagt war, in den neuen Fahrplänen der Rheinbahn nicht abgebildet war, haben mehrere Bürgerinnen und Bürger bei den Grünen nachgefragt. Auf ihre Anfrage hin erhielten die Grünen heute nun von der Stadtverwaltung die Auskunft, dass die Rheinbahn diese Verbesserung des Angebots auf den 20 April 2020 verschoben hat. Bis dahin verkehren die Busse nach wie vor tagsüber nur stündlich.

Bündnis 90/Die Grünen sind über diese Verschiebung sehr verärgert und finden die von der Rheinbahn gegebene Begründung – zu wenige Ressourcen – angesichts der langen Vorlaufzeit wenig überzeugend. Noch verärgerter sind sie darüber, dass die Information erst auf ihre ausdrückliche Nachfrage hin gegeben wurde. Viele Pendlerinnen und Pendler hatten sich aufgrund der Ankündigungen bereits auf den neuen verbesserten Takt eingestellt.

Die Grünen haben das Thema für die nächste Sitzung des Umwelt- und Verkehrsausschusses angemeldet. Dort soll insbesondere geklärt werden, warum es zu der mangelnden Transparenz gekommen ist und ob die Taktverdichtung nun im April auch wirklich kommen wird.

03.01.2020

Fridays for Future

Trotz Regenwetters waren heute viele junge und ältere Menschen zur ersten kreisweiten Fridays for Future Demonstration in die Kreisstadt Mettmann gekommen. Vor dem Kreishaus forderten sie von Kreistag und Kreisverwaltung mehr Anstrengungen beim Klimaschutz. Leider zeigten sich dort nur wenige Kreistagsmitglieder solidarisch, unter ihnen allerdings gleich mehrere Vertreter*innen der Grünen Kreistagsfraktion.

01.01.2020

Neanderhöhe

Unbekannte haben auf der Neanderhöhe in Alt-Hochdahl über Weihnachten Kreuze aufgestellt und demonstrieren auf diese Art für den Erhalt der Fläche, die die Ratsmehrheit und der Bürgermeister mit einem Gewerbegebiet bebauen wollen. Angesichts sprudelnder Gewerbesteuereinnahmen und leerstehender Flächen in bestehenden Gewerbegebieten gibt es aus unser Sicht keinen vernünftigen Grund für diese umwelt- und klimaschädliche Maßnahme. Bündnis 90/Die Grünen werden sich deshalb auch im neuen Jahr dafür einsetzen, dass die Neanderhöhe erhalten bleibt!

Bündnis 90/Die Grünen wünschen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Nach oben

URL:http://www.gruene-erkrath.de/start/