29.11.2015

Rundbrief

Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung und Wirtschaftsförderung (ASW) am kommenden Mittwoch, 2.Dezember, 17.00 Uhr, Rathaus Alt-Erkrath (großer Sitzungssaal)

Der ASW befasst sich u.a. mit dem Masterplan Neandertal, der Profilbildung der Stadt Erkrath – zwei Agenturen stellen ihre Konzepte vor -  und dem Ausbau des Breitbandes in Erkrath. Außerdem steht erneut die Stellungnahme der Stadt Erkrath zum Landesentwicklungsplan, der zurzeit innerhalb der Landesregierung NRW beraten wird, auf der Tagesordnung. Die Verwaltung und Bürgermeister Christoph Schulz schlagen in ihrer Vorlage vor, dass die Stadt die vom Land vorgesehene sparsamere Ausweisung von neuen Bauflächen auf der grünen Wiese kritisieren und für mehr Bauflächen auch im Außenbereich plädieren soll. Bündnis 90/Die Grünen werden dies ablehnen und sind auf die Haltung der anderen Fraktionen gespannt!

 

Sitzung des Stadtrates am 8.Dezember, 17.00 Uhr, Stadthalle Alt-Erkrath

In der letzten Ratssitzung in diesem Jahr wird auf unsere Initiative hin u.a. über die Gesundheitsversorgung der in Erkrath lebenden Flüchtlinge beraten. Dazu haben wir die nachfolgende Pressemitteilung verfasst:

CDU und BmU haben im Ausschuss für Kultur und Soziales den Antrag der Grünen zur Einführung der Gesundheitskarte für Flüchtlinge abgelehnt   Mehr »

15.11.2015

Rundbrief

Nachfolgend informieren wir Sie/Euch über aktuelle kommunalpolitische Entwicklungen zu den Themen Gesamtschule, urban farming und Mobilfunkkonzept. Außerdem fügen wir im Anhang ein Papier der Grünen Bundestagsfraktion zum Stand und zu den Erwartungen an die Klimaverhandlungen bei, die im nächsten Monat bei der Klimakonferenz der Vereinten Nationen in Paris ihren Höhepunkt finden werden – mit noch ungewissem Ausgang! Ganz am Ende finden Sie/Ihr noch einen Hinweis auf einen Vortrag im KulturCafé der Volkshochschule.

Grüner Glühweinabend – Zur Erinnerung:  Am Montag, dem 07.Dezember sind alle Mitglieder, Freundinnen und Freunde sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen, zusammen mit der Grünen Ratsfraktion und dem Vorstand in gemütlicher Runde das Jahr bei Glühwein, nicht alkoholischen Getränken und Weihnachtsgebäck Revue passieren zu lassen. Wir beginnen um 20.00 Uhr im Untergeschoss des Kaiserhofes in Alt-Erkrath (Bahnstr.2, gegenüber dem S-Bahnhaltepunkt Alt-Erkrath, bitte der Tiefgarageneinfahrt folgen und Eingang auf der Rückseite des Kaiserhofes benutzen).   Mehr »

09.11.2015

Rundbrief

In der vergangenen Woche hat sich der Planungs-, Umwelt- und Verkehrsausschuss (PLUV) des Rates u.a. mit dem geplanten Neubau der Hochdahler Feuerwache im Naturschutzgebiet Cleverfeld und dem Umbau des Autobahnkreuzes Hilden beschäftigt. Über die Ergebnisse sowie einen Einspruch von Landrat Hendele gegen weitere Lärmschutzmaßnahmen in unserer Stadt berichten wir nachfolgend!

Grüner Glühweinabend am 07.Dezember im Kaiserhof

Bitte schon mal vormerken: Am Montag, dem 07.Dezember sind alle Mitglieder, Freundinnen und Freunde sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen, zusammen mit der Grünen Ratsfraktion und dem Vorstand in gemütlicher Runde das Jahr bei Glühwein, nicht alkoholischen Getränken und Weihnachtsgebäck Revue passieren zu lassen. Wir beginnen um 20.00 Uhr im Untergeschoss des Kaiserhofes in Alt-Erkrath (Bahnstr.2, gegenüber dem S-Bahnhaltepunkt Alt-Erkrath, bitte der Tiefgarageneinfahrt folgen und Eingang auf der Rückseite des Kaiserhofes benutzen).   Mehr »

Die Förderung des Fahrrades als Alltagsverkehrsmittel wird nach Meinung der Grünen im Kreis Mettmann seit Jahren vernachlässigt.

"Die alltäglichen Staus auf den Straßen im Kreisgebiet sind eine Abstimmung mit Reifen, die die Rückständigkeit der Verkehrsinfrastruktur im Kreis eindrucksvoll dokumentiert", sagt der Kreistagsabgeordnete Dr. Norbert Stapper aus Monheim und bekundet hohen Respekt vor all jenen, die ihre alltäglichen Fahrten mit dem Fahrrad erledigen, ggf. in Kombination mit Bus und Bahn, obwohl der Zustand vieler Radwege im Kreisgebiet miserabel sei.

Damit sich das mittelfristig ändert, beantragen die Grünen, der Kreis Mettmann möge doch endlich darauf hinarbeiten, die Bedingungen für eine Aufnahme in die Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in NRW zu erfüllen (AGFS; www.agfs-nrw.de). Essen, Mülheim, Düsseldorf oder auch Leverkusen sowie der Rheinkreis Neuss sind teils schon lange AGFS-Mitglieder und bestätigen, dass die Entscheidung dafür genau richtig war.   Mehr »

Liebe Freundinnen und Freunde,

der neue Windenergieerlass NRW ist heute veröffentlicht worden. Auf der Webseite des NRW-Umweltministeriums sind der Erlass sowie weitere Informationen zur Windenergie in NRW abrufbar. Den Anhang zum „Bewertungsverfahren Landschaftsbild“ gibt es hier.

Eine Überarbeitung des bisherigen Erlasses wurde notwendig, da seit seiner Veröffentlichung im Jahr 2011 eine Vielzahl von neuen Urteilen und neuer Gesetzgebung im Bereich der Windenergie ergangen ist. Der Erlass stellt nun die aktuelle Rechtslage dar und soll den Kommunen als Handreichung dienen. Er ist für diese jedoch – anders als für das Land und seine nachgeordneten Behörden – nicht bindend, sondern soll sie bei ihrer Arbeit unterstützen. An der generellen Ausrichtung des Windenergieerlasses ändert sich nichts:  Die Landesregierung unterstützt mit diesem „Ermöglichungserlass“ den Ausbau der Windenergie in NRW und wird gleichzeitig den Bedürfnissen von Mensch und Natur gerecht.   Mehr »

In der kommenden Woche finden öffentliche Sitzungen des Planungs-, Umwelt- und Verkehrsausschusses (PLUV) und des Ausschusses für Stadtentwicklung und Wirtschaftsförderung (ASW) mit wichtigen Tagesordnungspunkten statt, auf die wir hinweisen möchten:

 PLUV  am Dienstag, 27.Oktober, 17.00 Uhr, Großer Sitzungssaal im Rathaus Alt-Erkrath, Bahnstr.16  

Autobahnlärm

Im PLUV am Dienstag wird auf Initiative von Bündnis 90/Die Grünen hin über den geplanten Umbau des Hildener Kreuzes berichtet. Nach den erfolgreichen Bemühungen um Flüsterasphalt auf der BAB 3 zwischen Hildener Kreuz und Anschlussstelle Mettmann – dieser wird zurzeit im Rahmen der Sanierungsarbeiten aufgebracht und wird für eine deutliche Minderung des Autobahnlärms entlang der A 3 sorgen – droht nun neuer Ungemach: Wir befürchten, dass das Hildener Kreuz mit einem sog. „Hochaufleger“ versehen werden soll, der vor allem in den Stadtteilen Kempen, Sandheide und am Kirchberg für zusätzlichen Lärm sorgen würde. Im Ausschuss wird ein Vertreter des Landesbetriebs Straßen NRW über die Planungen berichten. Unsere Sachanträge werden wir dann von diesem Bericht abhängig machen – zusätzlichen, unnötigen Verkehrslärm in den genannten Stadteilen wollen wir verhindern!

Cleverfeld

Weiter steht der 1.Schritt zur Schaffung von Baurecht für die geplante neue Feuerwache im Naturschutzgebiet Cleverfeld in Alt-Hochdahl, der sog. Aufstellungsbeschluss, auf der Tagesordnung. Wir versuchen weiter, diesen Standort zu verhindern und die ökologisch bessere und wohl auch preiswertere Lösung eines Neubaus am jetzigen Standort durchzusetzen – gegen SPD und CDU, die daran von ihrem Koalitionspartner BmU nicht gehindert wird!   Mehr »

Lieber Bundesvorstand, lieber Landesvorstand in NRW,

mit großer Enttäuschung und Verwunderung nehme ich die Ergebnisse des sog. Flüchtlingsgipfels und insbesondere Eure Bewertung der dort getroffenen Absprachen zur Kenntnis. Ich kann nicht erkennen, dass „das Paket eine tragfähige Grundlage für das weitere Gesetzgebungsverfahren“   ist – jedenfalls nicht, wenn ich es an den bisherigen Beschlüssen und der Haltung unsere Partei zum Grundrecht auf Asyl messe.

Dies gilt insbesondere für die weitere Aushöhlung des Grundrechts auf Asyl durch die Einordnung weiterer Staaten als sog. „sichere Herkunftsstaaten“, die geplante durchgängige Kasernierung von Flüchtlingen aus diesen Staaten in den Erstaufnahmeeinrichtungen und die weitgehende Streichung jeglicher Barmittel.

Zum einen ist das Konstrukt der „sicheren Herkunftsstaaten“ mit dem Prinzip eines fairen, rechtsstaatlichen Verfahrens schon vom Grundsatz her kaum zu vereinbaren und die nun vorgesehenen Staaten sind alles andere als „sicher“ für die aus ihnen fliehenden Menschen. Die Diskriminierung von und die gewalttätigen Angriffe auf Roma und andere Minderheiten etwa im Kosovo sind bekannt.   Mehr »

Am morgigen Sonntag (13.September) ist es soweit: In Erkrath und einigen anderen Städten und Kreisen in NRW wird ein neuer Bürgermeister/eine Bürgermeisterin gewählt. In den letzten Wochen und auch an den Informationsständen heute Vormittag haben wir viel Zuspruch für unseren Grünen Kandidaten Reinhard Knitsch erhalten. Nun kommt es auf jede Stimme an: Bitte gehen Sie/geht Ihr morgen zur Wahl und macht Euer Kreuz bei Reinhard! Bitte werben Sie auch bei Freunden und Bekannten um eine Stimme für Reinhard Knitsch.

Sollte keiner der drei Kandidaten 50% der abgegebenen Stimmen bekommen, kandidieren die beiden Kandidaten mit den meisten Stimmen in zwei Wochen in einer Stichwahl gegeneinander – helfen Sie mit, dass Reinhard dabei ist!

Die Ergebnisse der Wahl werden morgen ab 18.00 im Rathaus in Alt-Erkrath (Bahnstr.16) einlaufen – wer Interesse hat, ist dort herzlich willkommen. Die Stadt Erkrath wird auch über das Internet informieren (www.erkrath.de), außerdem gibt es die Ergebnisse auch auf unserer Facebook-Seite  (https://www.facebook.com/gruene.erkrath).

Nachfolgend senden wir Ihnen/Euch einen wirklich lesenswerten Leserbrief von Peer Weber zum geplanten Feuerwehrneubau am Cleverfeld in Alt-Hochdahl, insbesondere zu den finanziellen Auswirkungen auf unsere Stadt. Leider hat bislang keine Erkrather Zeitung diesen abgedruckt, kein gutes Zeichen für die Meinungsvielfalt!   Mehr »

Bei strahlendem Sonnenschein und blauem Himmel beenden Bürgermeisterkandidat Reinhard Knitsch und die Erkrather Grünen heute den Wahlkampf mit einer Fahrradtour durch unsere Stadt.

Am morgigen Sonntag gilt es: Ab 8.00 Uhr wählen gehen - jede Stimme für Reinhard zählt!

 

Blumengrüße und Infos vom Bürgermeisterkandidaten Reinhard Knitsch

Reinhard Knitsch verteilte mit seinen Helfern als kleinen grünen Gruß 300 Sonnenblumen am Hochdahler Markt und in Alt Erkrath. Viele Bürgerinnen und Bürger nutzten die Gelegenheit, mit dem Bürgermeisterkandidaten ins Gespräch zu kommen.

Tennisangebot für Flüchtlingskinder

Zusammen mit dem Tennisverein TC Blau-Weiß Erkrath finanzieren Bündnis 90/Die Grünen acht Flüchtlingskindern aus Syrien und dem Kosovo, die in der Flüchtlingsunterkunft in der ehemaligen Hauptschule an der Freiheitsstraße untergebracht sind, einen Tenniskurs.

Auch wenn die erste Stunde bei Tennislehrerin Michael Rütten dem Dauerregen zum Opfer viel - das Alternativprogramm am vereinseigenen Kicker mit Bürgermeisterkandidat Reinhard Knitsch machte den Kindern auch einen Riesenspaß. Reinhard Knitsch: "Gerade Sport ist eine gute Möglichkeit, Integration voranzutreiben. Ich danke dem TC Blau-Weiß, dass er dieser Aktion so positiv gegenüber steht. Nicht zuletzt die strahlenden Kinderaugen zeigen, wie wichtig sie ist"!

22.08.2015

Brotbacken mit unserem Bürgermeisterkandidaten

Bei bestem Backwetter fand heute unser traditionelles Brotbacken im denkmalgeschützten Backhaus Schink in Alt Hochdahl statt. Über 40 Erkratherinnen und Erkrather erfuhren viel Wissenswertes über die handwerkliche Herstellung von Brot und über die Geschichte des Backhauses. Unser Bürgermeisterkandidat Reinhard Knitsch stand für Fragen und Diskussionen zur Verfügung, von dem Angebot wurde rege Gebrauch gemacht.

Unser besonderer Dank gilt Herrn Becker und Frau Lührs, die seit vielen Jahren das Backhaus betreuen und die Veranstaltung möglich machen.

Liebe Mitglieder, liebe Interessentinnen und Interessenten

von Bündnis 90/Die Grünen in Erkrath!

Flüchtlinge in ErkrathHome

Aufgrund der anhaltend großen Zahl von Flüchtlingen, die in der EU und in Deutschland Zuflucht suchen, sind der Stadt Erkrath am Freitag 150 weitere Flüchtlinge im Rahmen der Erstaufnahme zugewiesen worden. Untergebracht sind sie im Hochdahler Bürgerhaus. Bündnis 90/Die Grünen in Erkrath unterstützen die Stadtverwaltung, die Flüchtlingsinitiativen und die vielen aktiven Bürgerinnen und Bürger dabei, diesen Menschen - unter Ihnen auch zahlreiche Kinder und Jugendliche - ein herzliches Willkommen in unserer Stadt zu bereiten. Mit Hilfe von Sachspenden und aktiver personeller Unterstützung versuchen wir und unsere Mitglieder, die Not zu lindern und trotz der schwierigen Situation akzeptable Bedingungen für die Flüchtlinge zu schaffen. Wer ebenfalls helfen möchte, kann sich an die Stadtverwaltung  – dort soll eine zentrale Anlaufstelle geschaffen werden – oder die Erkrather Flüchtlingshilfe wenden, die im Bürgerhaus aktiv ist.

Gemeinsam mit den anderen Fraktionen im Rat haben wir eine öffentliche Erklärung erarbeitet, die im Anhang beigefügt ist!   Mehr »

Alle Parteien im Erkrather Stadtrat stehen gemeinsam zu unserer Verantwortung, Menschen in Erkrath Zuflucht zu gewähren. Sie sind bei uns willkommen, unabhängig von ihrer Religion, ihrem Geschlecht oder ihrer Hautfarbe. Wir wollen unseren Teil dazu beitragen, dass Erkrath ein sicherer Ort für Menschen ist, deren Recht auf Leben, Gesundheit, Nahrung und kulturelle Identität in ihren Heimatländern verwehrt wird.   Mehr »

Die nachfolgenden Fragen habe ich für die in Erkrath erscheinende Wochenpost beantwortet – die Antworten machen deutlich, warum ich für das Amt des Erkrather Bürgermeisters kandidiere, was mich mit unserer Stadt verbindet und welche Ziele ich verfolge.

Noch Fragen offen? Dann nehmen Sie einfach unter reinhard.knitsch(at)t-online.de Kontakt mit mir auf!

Ihr Reinhard Knitsch   Mehr »

Bei diesen Veranstaltungen können Sie in den kommenden Wochen mit unserem Bürgermeisterkandidaten Reinhard Knitsch ins Gespräch kommen

Wir hoffen, Ihr/Sie hatten schöne und erholsame Sommer- und Ferientage.

Die Schulferien nähern sich nun dem Ende und damit beginnt die Endphase des Bürgermeisterwahlkampfes in Erkrath. Am 13.September bzw. durch die Stichwahl am 27.September entscheidet sich, wer Rat und Verwaltung in Erkrath in den nächsten fünf Jahren vorstehen wird.

Mit vielfältigen Aktionen, Infoständen und Veranstaltungen wollen wir dazu beitragen, dass unser Kandidat Reinhard Knitsch im 1.Wahlgang am 13.September so viele Stimmen erhält, dass er in die Stichwahl einzieht. Das Wahlrecht sieht vor, dass im 1.Wahlgang nur gewählt ist, wer mehr als 50% der abgegebenen Stimmen erhält – dies ist angesichts von 3 Kandidaten und der politischen Situation in Erkrath mehr als unwahrscheinlich. Am 27.September stehen dann die beiden Kandidaten zur Auswahl, die am 13.September die meisten Stimmen erhalten haben -  jede Stimme am 13.September zählt, damit  Reinhard dazu gehört!   Mehr »

Infoblatt

23.06.2015

Neues Ratsmitglied

Herr Peer Weber hat aus zeitlichen Gründen sein Ratsmandat niedergelegt. Er wird aber weiterhin im Aufsichtsrat der Stadtwerke für Bündnis 90/Die Grünen als Mitglied verbleiben.

Das Ratsmandat übernimmt Frau Monika Neumetzler. Frau Neumetzler ist seit vielen Jahren kommunalpolitisch aktiv. Sie war bereits Mitglied im Stadtrat und stellvertretende Bürgermeisterin.

Ein Interessenschwerpunkt von Monika Neumetzler ist die Förderung von altersgerechten Wohnraum. Dafür wird Sie sich auch als Mitglied im Ausschuss für Stadtentwicklung und Wirtschaftsförderung einsetzen.

 

Erkrather besuchten Bärbel Höhn in Berlin

Auf Einladung der ehemaligen NRW‬-Umweltministerin Bärbel Höhn besucht Bündnis 90/Die Grünen Erkrath um Bürgermeisterkandidat Reinhard Knitsch zusammen mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern zurzeit die Bundeshauptstadt ‪‎Berlin‬. Am heutigen Freitag stehen unter anderem der Besuch einer Sitzung des Bundestages sowie eine Besichtigung der Kuppel des Reichstagsgebäudes auf dem Programm.

Beim Thema Fracking kritisierten Bärbel Höhn und unser Bürgermeisterkandidat Reinhard Knitsch den Gesetzentwurf der Bundesregierung‬, der in wenigen Jahren Fracking auch im Kreis Mettmann‬ und in Erkrath‬ ermöglichen würde.

Wir leisten deshalb auch weiterhin massiven Widerstand gegen die von CDU und SPD noch vor den Sommerferien geplante Verabschiedung des Gesetzes und setzen stattdessen auf den weiteren Ausbau von Sonnen- und ‪‎Windenergie‬.

Reinhard Knitsch (53 Jahre)

Familienstand: verheiratet

Beruf: Diplom Sozialarbeiter, seit über 25 Jahren beim Jugendamt der Stadt Wuppertal berufstätig, aktuelle Tätigkeit: Leiter eines Bezirkssozialdienstes

wohnhaft in Erkrath seit über 45 Jahren

seit 1994 Mitglied im Rat der Stadt Erkrath und seit 1996 Fraktionsvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen

    Mehr »

26.05.2015

Noch drei Plätze frei - Grüne bieten Informationsfahrt nach Berlin an

Kurzentschlossene haben noch die Möglichkeit, an einer von Bündnis 90/Die Grünen organisierten Fahrt nach Berlin, die vom 18. bis zum 21.Juni stattfindet, teilzunehmen. Krankheitsbedingt sind drei der fünfzig zur Verfügung stehenden Plätze frei geworden.

Neben der Teilnahme an einer Plenarsitzung des Deutschen Bundestages und einem Gespräch mit der ehemaligen NRW-Umweltministerin und jetzigen Vorsitzenden des Umweltausschusses des Bundestages, Bärbel Höhn, stehen eine Stadtrundfahrt und einiges mehr auf dem Programm. Zeit zur selbständigen Erkundung der Stadt bleibt natürlich auch. Hin- und Rückreise erfolgen im Reisebus, übernachtet wird im nahe der Innenstadt gelegenen Mercure Hotel Berlin Tempelhof Airport.

An Kosten fallen für Fahrt, Übernachtungen im Doppelzimmer incl. Frühstück,  Stadtrundfahrt und Programm pro Person 150 € im Doppel- und 210 € im Einzelzimmer an.

Wer mitfahren möchte, meldet sich bitte so schnell wie möglich per e-mail unter peter.knitsch(at)t-online.de oder telefonisch unter 02104/804404 an!

Grüne spenden

Jeweils 550 Euro überreichten am Montag 18.5. der Grüne Bürgermeisterkandidat Reinhard Knitsch und Ratsmitglied Sandra Ernst der Erkrather Ehrenamtsbörse und dem Freundeskreis Flüchtlingshilfe. Dies ist der Erlös des diesjährigen 17. Ingrid Killi-Schillack Gedächtnisturniers, den die Grünen traditionell sozialen Zwecken stiften. Für die Erkrather Ehrenamtsbörse, die Interessenten kostenlos an suchende Organisationen vermittelt, kommt die Spende just zum richtigen Zeitpunkt, da sie ihren defekten Drucker durch ein neues Gerät ersetzen müssen, um weiterhin arbeitsfähig zu bleiben. Auch der Freundeskreis Flüchtlingshilfe, vor 30 Jahren aus einer ökomenischen Initiative entstanden, freut sich über die Zuwendung. Für die Unterstützung von Flüchtlingen werden z.B. immer wieder Übersetzer benötigt.

- - - - - - 

Foto von links nach rechts:

 

Frau Meyer und Frau Stein (Ehrenamtsbörse), Reinhard Knitsch, Sandra Ernst, Frau Koch und Frau Funk (Freundeskreis Flüchtlingshilfe)

Beim diesjährigen Hallenfußballturnier  der Erkrather Grünen kickten bei ausgelassener und guter Stimmung insgesamt 9 Mannschaften – darunter das Damenteam des SC Rhenania Hochdahl - um den Ingrid Killi-Schillack Gedächtnispokal. Wie immer standen Spaß und Freude am Fußballsport sowie der Einsatz für soziale Zwecke in unserer Stadt im Vordergrund. 

Am Ende setzte sich nach spannenden und torreichen Begegnungen der Vorjahressieger  FC Hausmannsweg im Finale gegen das Team von Bündnis 90/Die Grünen erst nach Siebenmeterschießen mit 3: 1 durch. Das Spiel um Platz 3 gewann die Mannschaft  Rote Erde Hochdahl gegen das Team The Crew, die zum ersten Mal am Turnier teilnahmen, knapp mit 1 : 0.   Mehr »

Nach der kurzen Osterpause nimmt die Kommunalpolitik in Erkrath wieder Fahrt auf. So tagt unsere Ratsfraktion morgen Abend (Montag, 20.April)  wieder ab 20.15 Uhr im Erkrather Kaiserhof (gegenüber S-Bahnhaltepunkt Alt-Erkrath, Sitzungsraum im Untergeschoss, bitte Eingang neben der Tiefgarageneinfahrt auf der Rückseite des Gebäudes benutzen) und bereitet – natürlich öffentlich – unter anderem die anstehenden Sitzungen des Planungs-, Umwelt- und Verkehrsausschusses (PLUV) am Dienstag und des Jugendhilfeausschusses (JHA) in der nächsten Woche vor. Für den JHA haben wir den im Anhang  beigefügten Antrag zur Spielplatzsituation in Erkrath eingebracht.

Eine weitere Anfrage beschäftigt sich mit der Erkrather Straßenbeleuchtung, die leider öfter auch am Tage leuchtet und dadurch Energie und Geld verschwendet. Behandelt wird dieses Thema am 06.Mai im Aufsichtsrat der Stadtwerke.   Mehr »

In den letzten Wochen und Monaten häufen sich die Beschwerden von Bürgerinnen und Bürgern über auch tagsüber eingeschaltete Straßenlaternen. Auch am heutigen Samstag, dem 11. April, war die Straßenbeleuchtung zumindest in größeren Teilen Hochdahls bis in die späten Nachmittagsstunden angeschaltet. Dadurch werden nach unserer Auffassung unnötig Energie verschwendet und Kosten verursacht.

Bündnis 90/Die Grünen Erkrath haben deshalb die beigefügte Anfrage zur nächsten Sitzung des Aufsichtsrates der Stadtwerke ‪#‎Erkrath‬ gestellt, die die Straßenbeleuchtung im Auftrag der Stadt Erkrath betreiben.   Mehr »

Über 40% der Flächen in der Stadt Erkrath sind bereits versiegelt. Damit liegt Erkrath schon heute weit über dem Landes- und Bundesdurchschnitt. Viele Grünflächen sind verlorengegangen und damit notwendige Frischluftschneisen, natürliche Böden und eine damit verbundene Vielfalt an Tieren und Pflanzen.
Umso mehr erstaunte und erschreckte das Ergebnis der Regionalplanberatungen  im letzten  Ausschuss für Stadtentwicklung und Wirtschaftsförderung (ASW) am 4.3.15:
Lediglich die Grünen setzten mit zahlreichen Anträgen ein Zeichen dafür, dass sie  zwar eine Bebauung freier innenstädtischer Flächen für sinnvoll halten, weitere Außenflächen aber nicht zur Bebauung freigegeben wollen.   Mehr »

Liebe Grüne Mitglieder, liebe Interessentinnen und Interessenten

von Bündnis 90/Die Grünen in Erkrath!

Fahrt nach Berlin

Nun steht es fest: Wir fahren nach Berlin! Zwar (leider) nicht zum Endspiel um den DFB Pokal, immerhin aber von Donnerstag, dem 18.Juni bis Sonntag, dem 21.Juni 2015, zum Deutschen Bundestag und vielen anderen attraktiven Stellen in unserer Hauptstadt. Neben einem Gespräch mit unserer ehemaligen NRW-Umweltministerin und jetzigen Vorsitzenden des Umweltausschusses des Bundestages Bärbel Höhn stehen eine Stadtrundfahrt, ein Besuch im Bundesrat (angefragt) u.v.m. auf dem Programm. Zeit zur selbständigen Erkundung der Stadt bleibt natürlich auch. Fahren werden wir im Reisebus, übernachten im Mercure Hotel Berlin Tempelhof Airport. An Kosten werden für Fahrt, Übernachtungen im Doppelzimmer inc. Frühstück, Stadtrundfahrt und Programm ca. 150 € bis 170 € pro Person entstehen. Insgesamt stehen 40 Plätze zur Verfügung.

Regionalplan

Wahl unseres  Bürgermeisterkandidaten

Grünes Benefits-Hallenfußballturnier    Mehr »

Karneval 2015 in Erkrath und Unterbach

Gut besucht: Informationsveranstaltung der Erkrather Grünen zum neuen Regionalplan

Mehr als 60 Bürgerinnen und Bürger kamen zur Informationsveranstaltung der Erkrather Grünen zum neuen Regionalplan. Einhellige Auffassung in allen Wortbeiträgen war, dass die geplante Inanspruchnahme weiterer Außenbereichsflächen in Erkrath unterbleiben soll - dies gilt insbesondere für die Flächen an der Neuenhausstraße in Unterfeldhaus und das Kleine Bruchhaus, die Neanderhöhe, den Neanderbogen, das Cleverfeld, den Eickenberg und die Flächen rund um das Gartencenter Wächter am Hildener Autobahnkreuz in Hochdahl. Die Bürgerinnen und Bürger wollen ihr Recht nutzen, dies in entsprechenden Anregungen und Bedenken bis zum 31.März bei der Bezirksregierungin Düsseldorf deutlich zu machen. Eine mögliche Vorlage haben wir hier hinterlegt. CDU, SPD, FDP und BmU im Erkrather Rat sowie die Bürgermeisterkandidaten dieser Parteien wurden aufgefordert, endlich von ihren Plänen zur weiteren Versiegelung des Außenbereichs abzurücken und auf die Nutzung von Brach- und Innenbereichsflächen zu setzen".

Grüne enttäuscht über Zerstörung und Diebstahl

Nach dem fröhlichen Karnevalsumzug in Erkrath vergriffen sich unbekannte Täter am Dekorationsmaterial des aufwendig gestalteten Wagens der Erkrather Grünen, der in diesem Jahr unter dem Motto „Garten Erkrath“ steht.

Sämtliche Obst und Gemüse Dekorationsartikel, die in Holzkisten geklebt waren, wurden entwendet. Die Gestaltung eines solchen Karnevalswagens bereitet jedes Jahr viel Arbeit. Daher ist die Enttäuschung über die sinnlose Zerstörung bei den Bündnisgrünen sehr groß. Die Erkrather Grünen stellen sich die Frage, wozu derartiges Material, das ganz gezielt abgerissen wurde, in dieser großen Menge benötigt wird.

Bis zum Zug in Unterbach am kommenden Karnevalssonntag muss der Wagen nun von den ehrenamtlichen Helfern mit erheblichem Aufwand und zusätzlichen Kosten repariert werden!  

Erkrather Grüne nominieren langjährigen Fraktionsvorsitzenden als Bürgermeisterkandidaten – Erkrath attraktiv gestalten für Familien und innovative Unternehmen

Die Erkrather Bürgerinnen und Bürger haben bei den Wahlen am 13.September eine echte Alternative: Reinhard Knitsch, langjähriger Vorsitzender der Grünen Ratsfraktion, wird sich neben den Kandidaten von CDU und SPD zur Wahl stellen. Der 53jährige Diplom Sozialarbeiter lebt seit über 45 Jahren in Erkrath und kennt die Stadt, die hier lebenden Menschen und ihre Einstellungen und Wünsche deshalb sehr genau. Als langjähriger Mitarbeiter im Jugendamt der Stadt Wuppertal verfügt er über ausgeprägte Verwaltungserfahrung, die Erkrather Stadtverwaltung kennt er aus seiner über 20 jährigen Ratstätigkeit. 

Reinhard Knitsch steht für frischen Wind und junge Ideen in der Stadtentwicklung.   Mehr »

Bei den diesjährigen Haushaltsplanberatungen setzen die Bündnisgrünen Schwerpunkte beim Umwelt- und Klimaschutz, bei der Bildung und im Sozialbereich.

Die bereits im letzten Jahr eingetretene positive Entwicklung bei der Steigerung der Einnahmen, setzt sich im Jahr 2015 in Erkrath fort. Die Gewerbesteuereinnahmen erhöhen sich, ohne dass der Steuersatz angehoben wird, um 4,5 Millionen auf 28,9 Millionen Euro. Die  Einnahmen beim Gemeindeanteil an der Einkommensteuer betragen nun 23,2 Millionen Euro. Reinhard Knitsch, Fraktionsvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen. „ Diese Entwicklung zeigt, dass Erkrath im Vergleich zu vielen anderen Kommunen finanziell nicht so schlecht ausgestattet ist, wie häufig vom Bürgermeister Werner und anderen Fraktionen behauptet wird.  Die Steuereinnahmen haben sich, auch ohne dass neue Gewerbe- oder Wohngebiete auf schützenwerten Grünflächen entstanden sind, erhöht.“   Mehr »

13.01.2015

Rundbrief

Wir hoffen sehr, Sie/Ihr seid alle gut ins neue Jahr gestartet! Nachfolgend möchten wir Euch/Sie auf einige Termine in den nächsten Wochen hinweisen:

Haushaltsplanberatungen

Wie immer zu Beginn eines neuen Jahres stehen die Beratungen des städtischen Haushaltsplanes auf der Tagesordnung. In den nächsten Wochen werden die Fachausschüsse und abschließend der Stadtrat entscheiden, welche Projekte und Maßnahmen in unserer Stadt 2015 in Angriff genommen werden und wie viel Geld dafür verausgabt werden soll. Immerhin geht es um über 100 Millionen € Steuergelder, über die die Ratsmitglieder in Erkrath zu befinden haben.

Wir als Grüne wollen unsere Anträge und Vorstellungen zum Haushaltsplan wie immer transparent und öffentlich vor beraten. Termin, zu dem alle interessierten Erkratherinnen und Erkrather herzlich eingeladen sind: Samstag, 24.Januar, ab 10.00 Uhr im Kaiserhof Alt-Erkrath, Bahnstr.2-4 (gegenüber S-Bahnhaltepunkt Alt-Erkrath, Fraktionssitzungssaal im Untergeschoß, bitte Eingang neben der Tiefgaragenzufahrt auf der Rückseite des Gebäudes benutzen).

 

Radverkehrskonzept   Mehr »

URL:http://www.gruene-erkrath.de/start/archiv-2015/