Anregungen für Europa

Im Rahmen des Europawahlkampfs haben Bündnis 90/Die Grünen in Erkrath auf
ihren zahlreichen Infoständen die Bürgerinnen und Bürger nach ihren Wünschen und
Anregungen an das Europaparlament befragt. Die Bürger*innen konnten diese auf
Karten schreiben und sichtbar für alle an eine Pinnwand heften. Zahlreiche
Erkrather*innen haben dieses Angebot genutzt und sich dabei u.a. für mehr und
besseren Klimaschutz, etwa durch die Besteuerung von Flugbenzin, für eine
Stärkung der regionalen und ökologischen Landwirtschaft oder den Wunsch nach
weniger Plastikverpackungen und den Schutz der Meere ausgesprochen.
Auch neue Vorschläge, wie die Einrichtung einer Kommission gegen Korruption, lag
den Bürger*innen am Herzen. Zur Stärkung des EU- Parlaments wurden u.a.
praktikablere Abstimmungen (Abschaffung des Einstimmigkeitsprinzips) genannt.

Diese konkreten Anregungen der Erkrather Bürger*innen wurden nun an die
Europaabgeordneten von Bündnis 90/ Die Grünen, Sven Giegold und Ska Keller,
nach Brüssel mit der Bitte weitergeleitet, diese bei der zukünftigen Arbeit im
Parlament für ein ökologisches, soziales und einiges Europa zu berücksichtigen.
Die unmittelbare Einbeziehung der Bürgerinnen und Bürger an den inhaltlichen
Schwerpunkten hat sich aus Sicht der Grünen bewährt.
Sabine Börner, Vorstandsmitglied von Bündnis 90/Die Grünen in Erkrath: „Der
Wunsch, sich aktiv einzubringen, inhaltlich Einfluss zu nehmen und stärker über das
Wahl- und Entscheidungsverfahren informiert zu werden, ist in vielen Gesprächen
deutlich geworden. Wir werden deshalb auch in den nächsten Wahlkämpfen an
unseren Ständen eine solche Möglichkeit für die Bürgerinnen und Bürger anbieten“.

zurück