Grüne machen sich für Kino in Erkrath stark

Mit großem Interesse haben Bündnis 90/die Grünen in Erkrath der örtlichen Presse entnommen, dass sich der Betreiber des Mettmanner Kinos "Weltspiegel" mit dem Gedanken trägt, eine Dependence seines Lichtspieltheaters in Erkrath zu eröffnen. Das Mettmanner Kino ist ein ausgesprochen attraktives und mehrfach ausgezeichnetes Kultur -Unternehmen. „Wenn nun Herr Rüttgers Interesse zeigt, an zentraler Stelle in Erkrath wieder ein Kino zu eröffnen, so ist dies außerordentlich zu begrüßen und nach Kräften zu unterstützen“, so Andreas Kuchenbecker, grünes Ratsmitglied und Vorsitzender des Kulturausschusses.
„Unsere Stadt hat es wahrlich nicht leicht, am Rande der Kulturmetropole Düsseldorf eigene hochwertige Angebote vorzuhalten.“ So haben wir seit vielen Jahren das Erkrather Kino einbüßen müssen. Der Geschäftsführer des Mettmanner „Weltspiegels“ Thomas Rüttgers sucht nun eine entsprechende Liegenschaft in zentraler Lage mit einem überaus spannenden Kinokonzept:
größtmögliche Nähe zu den Besuchern, familiäre Kinos mit Top-Technik, moderate Preise, Komfort, kulturelle Begleitprogramme, Generationen-Kino, originalsprachliche Vorführungen, Events, Opern- und Konzertübertragungen etc.
Die Grünen sind noch am Tage der Berichterstattung in den Zeitungen aktiv geworden und haben die Stadtverwaltung zu einer Stellungnahme und ersten Einschätzungen in der kommenden Sitzung des AKS (Ausschuss für Kultur und Soziales) am Dienstag, 5.11.19 aufgefordert. Die Fraktion erwartet, dass die
Stadtverwaltung das Vorhaben mit allen ihr zur Verfügung stehenden Kräften unterstützt und sich aktiv in die Standortsuche einbringt. Dass die Kräfte des Marktes solche Prozesse alleine nicht zum Erfolg führen, zeigt der Stillstand im Bereich der „Neuen Mitte Erkrath“, wo die zum städtebaulichen Konzept gehörenden gastronomischen und kulturellen Einrichtungen bis heute auf eine konkrete Umsetzung warten.

zurück