Antrag zur Verabschiedung des Stadtentwicklungskonzepts Erkrath - Sitzung des ASW am 02. Juli 2013 und des Rates am 16.Juli 2013

I. Flächenentwicklung

 

Als Entwicklungsmodell wird das Modell „Innenentwicklung“ angestrebt.

 

Für den Bereich Wohnen bedeutet dies, dass lediglich die Innenbereichsflächen (ca. 19 ha) in Anspruch genommen und für den Bedarf an Wohnraum für junge Familien, ältere Menschen, Generationen übergreifendes Wohnen etc. vorgehalten werden. Die Außenbereichsflächen Nr. 26 (nördlich Hackberg/Willbeck), Nr. 30 und Nr. 31 (nördlich Neuenhausstraße/ Niermannsweg) werden nicht in Anspruch genommen.

 

Erst wenn die tatsächliche Bevölkerungsentwicklung negativ verlaufen (mehr als – 10 %, d.h. die Einwohnerzahl sinkt unter 40.000) und sich ein weitere Flächenbedarf für die og. Bevölkerungsgruppen zeigen sollte, der im Innenbereich nicht befriedigt werden kann, kommt zusätzlich die Ausweisung einer weiteren Wohnbaufläche in Betracht. Diese ist dann insbesondere unter ökologischen und städtebaulichen Kriterien auszuwählen.

 

Auf den vorgeschlagenen Flächenpool mit hochsensiblen Flächen wie dem Kleinen Bruchhaus und dem Neanderbogen wird verzichtet.

 

Im Bereich Gewerbe werden die vorhanden Gebiete durch Umgestaltung bzw. ein aktives Leerstandsmanagement genutzt. Auf die Ausweisung weiterer Gebiete, insbesondere der Neanderhöhe, wird verzichtet.

 

Auf einen Beschluss zur Bevölkerungsentwicklung wird aufgrund der mit den Prognosen und Szenarien verbundenen Unsicherheiten verzichtet.

 

II. Projekte

 

Aus der Projektliste (S. 125 ff.) werden die folgenden Projekte mit Priorität bearbeitet und umgesetzt:

 

1)      WLI 1 –  Runder Tisch Wohnungsmarkt und Quartiersentwicklung (S.128)

2)      WLI 7 – Seniorenwohnangebote für durchschnittliche Einkommen (S.135 f.) und    neues Projekt „Schaffung von sozialem Wohnraum“

3)      WLI 14 – Offenes Interkulturelles Haus (S.141)

4)      WGTK 1 – Entwicklung Gewerbegebiet Unterfeldhaus (S. 164 f.) in Verbindung mit WGTK 2 (Stadtweite Aufwertung des Gewerbebestandes) und WGTK 3 – Leerstandsmanagement/Flächenbörse

5)      SBS 10 – Bürgerbüro Unterfeldhaus (S.159)

6)      NUK 1  - Entwicklungskonzept Düssel (S.181)

7)      NUK 9 – Mobilitätskonzept Erkrath (S.190)

8)      NUK 10 – Beratungsangebote zur energetischen Sanierung von Gebäuden (S.190)

9)      Neues Projekt im Jugendbereich – Erkrath attraktiver für Jugendliche und junge Erwachsene gestalten (z.B. Jugendkulturzentrum oder zumindest kulturelle Veranstaltungsreihe für diese Zielgruppe etc.)

 

 

- 2 -

 

Die Verwaltung wird beauftragt, bis spätestens zu den Haushaltsplanberatungen 2014 (also Ende des Jahres 2013) ein Konzept zur Umsetzung dieser Projekte einschließlich Zeitplan und einer Darstellung der notwendigen Finanzmittel zu erarbeiten und dem ASW/Rat vorzulegen.

 

III. Verstetigung des Entwicklungskonzeptes und Beteiligungsprozesses   

 

Zur Verstetigung des Stadtentwicklungs- und Beteiligungsprozesses wird die Verwaltung beauftragt, mindestens jährlich zu stadtteilbezogenen Bürgerversammlungen in allen drei Stadtteilen einzuladen und über den Umsetzungsstand zu informieren und die Meinung der Bürgerinnen und Bürger einzuholen.

 

Auf Initiative aus der Bürgerschaft sind zu einzelnen Themen bzw. zur Begleitung der Umsetzung einzelner Projekte runde Tische mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern,  Vereinen,  Initiativen, Verbänden, Vertreterinnen und Vertretern der Ratsfraktionen etc. einzurichten. 

zurück

"Eigentlich sollten die GRÜNEN mal..." – Sagen Sie es uns!

Die Fraktion trifft sich üblicherweise montags um 20:00 Uhr (außer an Feiertagen und in den Schulferien) zur öffentlichen Fraktionssitzung.

Kontaktieren Sie uns gerne, wenn Sie teilnehmen möchten.

Hilfe für die Ukraine

GRUENE.DE News

<![CDATA[Neues]]>

  • So viel grüner Strom wie noch nie

    Schon wieder ein neuer Rekord! Im ersten Halbjahr 2024 deckten erneuerbare Energien knapp 60 Prozent des Stromverbrauchs in Deutschland. Das [...]

  • Erster Gleichwertigkeitsbericht

    Gleichwertige Lebensverhältnisse sind als Ziel im Grundgesetz verankert. Heute hat das Bundeskabinett den ersten Gleichwertigkeitsbericht [...]

  • Neues Staatsangehörigkeitsrecht

    Das neue Staatsangehörigkeitsrecht ist in Kraft! Menschen, die hier arbeiten und gut integriert sind, können nun schon seit fünf statt acht [...]