Sehr geehrter Herr Schultz,
die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen beantragt die Aufnahme eines TOP
„Keine Streichung der Mittel für die ZWAR-Zentralstelle durch die CDU/FDP
Landesregierung“

auf die Tagesordnung der nächsten Sitzung des Stadtrats.
Wir werden beantragen, dass der Rat folgende Resolution an die Landesregierung und den
Landtag NRW verabschiedet:
Der Rat der Stadt Erkrath fordert die Landesregierung und den Landtag NRW auf, die
von Sozialminister Laumann und den Fraktionen von CDU und FDP im Landtag NRW
vorgenommene Streichung der Mittel für die ZWAR-Zentralstelle in Dortmund
(Netzwerk „Zwischen Arbeit und Ruhestand“) ab dem Jahr 2020 rückgängig zu
machen. Die Zentralstelle leistet u.a. wichtige Arbeit für die Netzwerke vor Ort (so auch
in Erkrath) und muss daher mindestens im selben Umfang wie bisher vom Land weiter
unterstützt werden.“
Begründung:
Seit Oktober letzten Jahres gibt es ein ZWAR (Abkürzung für Zwischen Arbeit und
Ruhestand) - Netzwerk auch in Hochdahl. Die Stadt hatte Frauen und Männer zwischen 57
und 67 aus Hochdahl angeschrieben und zum Gründungstreffen ins Bürgerhaus
eingeladen. Über 250 Interessierte waren erschienen, ca. 160 Personen fanden sich
spontan zu Interessengruppen zum Wandern, Kulturbesuch, zum Bogenschießen,
Boule spielen, Englisch sprechen, zu alternativen Wohnformen und für Vieles andere
mehr zusammen. Dass sich seitdem, unterstützt von der AWO und der
evangelischen Kirche in Hochdahl, rund 20 Gruppen zu gemeinsamen Aktivitäten
verabreden, zeigt, wie groß das Bedürfnis für diesen Anstoß ist. Im März soll eine
weitere ZWAR Gruppe für Alt-Erkrath und Unterfeldhaus folgen.

Seit 40 Jahren unterstützt die ZWAR-Zentralstelle in Dortmund die Kommunen
landesweit bei der Gründung dieser Netzwerke - mittlerweile sind es 240 mit 10.000
Menschen über 55 Jahren in NRW! Zum „Anschub“ steht den interessierten
Kommunen für ein Jahr eine Moderatorin zur Verfügung, danach laufen die Gruppen
selbstorganisiert alleine weiter. Für Beratung, Qualifizierungen und für die Gründung
weiterer Netzwerke bleibt die ZWAR-Zentralstelle auch nach dem ersten Jahr
Ansprechpartnerin – bzw. blieb sie es bis jetzt, denn die CDU/FDP Landesregierung
hat nun beschlossen, die Mittel zukünftig zu streichen.
Diese Entscheidung ist aus unserer Sicht falsch und völlig unverständlich.
Insbesondere sind durch sie auch die ZWAR-Netzwerke gefährdet, die uns bewährte
Antworten auf die drängenden Fragen der Zukunft liefern: Auf die Herausforderungen
des demographischen Wandels, den wachsenden Anteil älterer und hochaltriger
Menschen in der Gesellschaft sowie die Gefahr von Isolation und Vereinsamung im
Alter.
Der Rat der Stadt Erkrath fordert daher eine Weiterfinanzierung der ZWARZentralstelle
und von CDU und FDP eine Rücknahme des Streichungsbeschlusses.

Wir weisen darauf hin, dass unter www.zwar-ev.de auch eine entsprechende


Online-Petition digital unterschrieben werden kann.
gez.
Reinhard Knitsch
Fraktionsvorsitzender

zurück

"Eigentlich sollten die GRÜNEN mal..." – Sagen Sie es uns!

Die Fraktion trifft sich üblicherweise montags um 20:00 Uhr (außer an Feiertagen und in den Schulferien) zur öffentlichen Fraktionssitzung.

Kontaktieren Sie uns gerne, wenn Sie teilnehmen möchten.

Hilfe für die Ukraine

GRUENE.DE News

<![CDATA[Neues]]>

  • So viel grüner Strom wie noch nie

    Schon wieder ein neuer Rekord! Im ersten Halbjahr 2024 deckten erneuerbare Energien knapp 60 Prozent des Stromverbrauchs in Deutschland. Das [...]

  • Erster Gleichwertigkeitsbericht

    Gleichwertige Lebensverhältnisse sind als Ziel im Grundgesetz verankert. Heute hat das Bundeskabinett den ersten Gleichwertigkeitsbericht [...]

  • Neues Staatsangehörigkeitsrecht

    Das neue Staatsangehörigkeitsrecht ist in Kraft! Menschen, die hier arbeiten und gut integriert sind, können nun schon seit fünf statt acht [...]