GRÜNE ERKRATH http://www.gruene-erkrath.de Der Ortsverband Erkrath von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN stellt sich vor. http://www.gruene-erkrath.de/start/volltext/article/gruene-gegen-kahlschlag-bei-vereinen-und-stadtischen-hilfen-und-gegen-unbezahlbare-neubauprojekte/ GRÜNE gegen Kahlschlag bei Vereinen und städtischen Hilfen und gegen unbezahlbare Neubauprojekte http://www.gruene-erkrath.de/start/volltext/article/gruene-gegen-kahlschlag-bei-vereinen-und-stadtischen-hilfen-und-gegen-unbezahlbare-neubauprojekte/ http://www.gruene-erkrath.de/start/volltext/article/gruene-gegen-kahlschlag-bei-vereinen-und-stadtischen-hilfen-und-gegen-unbezahlbare-neubauprojekte/ Die Ratsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen kündigt massiven Widerstand gegen die von der... Die Ratsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen kündigt massiven Widerstand gegen die von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PwC und der Stadtverwaltung vorgelegten Sparvorschläge zur Haushaltsoptimierung an. Negativ betroffen davon wären nahezu alle sogenannten "freiwilligen" Leistungen der Stadt an Vereine und Einrichtungen, insbesondere im Kinder- und Jugend-, Sozial-, Kultur- und Sportbereich.

"Die Vereine und Verbände hier in Erkrath leisten eine hervorragende Arbeit. Wenn es durch Projekte wie "frühe Hilfen", durch das eine intensive Betreuung für junge Familien sichergestellt wird, dem Schulmüdenprojekt "Zündstoff" oder dem Angebot von Sportvereinen gelingt, Kinder und Jugendliche sozial zu integrieren, spart die Stadt enorm. Darüber hinaus ist die Arbeit der Vereine und Verbände für die Integration Einzelner, das soziale Zusammenleben und die Lebensqualität in der Stadt Erkrath unverzichtbar. Das gilt auch für Bücherei, Volkshochschule und Jugendmusikschule“, so Barbara Geiss-Kuchenbecker, stellvertretende Vorsitzende der GRÜNEN Ratsfraktion. Sparen an diesen Stellen sei daher nicht nur aus kulturellen und sozialen, sondern auch aus ökonomischen Gründen verkehrt.

Durch das Gutachten von PwC sehen sich die GRÜNEN in ihrer seit langem vertretenen Position bestätigt, dass die Kostenexplosionen bei den von Bürgermeister und Ratsmehrheit geplanten großen Neubauvorhaben das eigentliche Problem für den Erkrather Haushalt sind. Mindestens 180 Millionen Euro – geplant waren ursprünglich nur 90 Millionen – sollen in der Stadt Erkrath in den nächsten fünf Jahren alleine für die neue Feuerwache am Cleverfeld, die Grundschule Sandheide und einen Neubau des Gymnasiums in Alt-Erkrath ausgegeben werden. Viel zu viel, sagen die GRÜNEN und jetzt auch PwC. Damit werde Erkrath zeitnah in die Haushaltssicherung getrieben. "Die Stadt Erkrath würde sich für Generationen tief verschulden, andere Schulen, Kindergärten und Einrichtungen blieben auf der Strecke", so Geiss-Kuchenbecker.

Die GRÜNEN fordern deshalb, die Neubauprojekte auf den Prüfstand zu stellen und kostengünstigere Lösungen, etwa durch die Sanierung im Bestand, zu prüfen. Beim Campus Sandheide müsse die Grundschule ohne Förderschule und ohne extrem teure Lösungen wie dem vorgesehenen Kleinspielfeld auf dem Dach der Turnhalle errichtet werden. Bei der Feuerwache bliebe das Ergebnis der Ausschreibung Ende Oktober abzuwarten. Sollten die Angebote wesentlich über den bislang von der Verwaltung kalkulierten 40 Millionen Euro – schon dies ist das Dreifache der ursprünglichen Kostenschätzung der Verwaltung – liegen, müsse auch hier noch einmal über Alternativen und Einsparmöglichkeiten beraten werden. Die GRÜNEN fordern Bürgermeister Schultz auf, bis zu einer Entscheidung über das weitere Vorgehen keine weiteren Kosten für die Planung der Projekte zu produzieren.

Barbara Geiss-Kuchenbecker: "Wir brauchen Lösungen für eine Modernisierung unserer Gebäude und Einrichtungen in Erkrath, ohne in die Pleite zu rutschen und zukünftige Generationen übermäßig zu belasten. Dabei müssen wir alle Einrichtungen im Blick haben, nicht nur einige wenige Prestigevorhaben. Wir hoffen, dass dies nun auch endlich von der Verwaltungsspitze und der Ratsmehrheit erkannt wird, die bislang ihre Lieblingsvorhaben vorangetrieben und dabei die Augen vor den Fakten verschlossen haben."

]]>
Mon, 03 Oct 2022 15:20:16 +0200
http://www.gruene-erkrath.de/start/volltext/article/rettet-die-hasenwiese-infos-und-gruendung-einer-buergerinitiative-am-4-oktober/ "Rettet die Hasenwiese!" - Infos und Gründung einer Bürgerinitiative am 4. Oktober http://www.gruene-erkrath.de/start/volltext/article/rettet-die-hasenwiese-infos-und-gruendung-einer-buergerinitiative-am-4-oktober/ http://www.gruene-erkrath.de/start/volltext/article/rettet-die-hasenwiese-infos-und-gruendung-einer-buergerinitiative-am-4-oktober/ Besonders in Millrath, aber auch in anderen Stadtteilen Erkraths, ist das Unverständnis groß, dass... Besonders in Millrath, aber auch in anderen Stadtteilen Erkraths, ist das Unverständnis groß, dass eine der letzten verbleibenden Freiflächen und für das Stadtklima wichtige Grünfläche in Millrath bebaut werden soll. Neben der klimatischen Funktion ist die Hasenwiese mit weitem Blick in das Rheintal auch ein Ort, an dem man nach Feierabend auf der Bank sitzt, an welchem sich Familien gerne aufhalten und manchmal gemeinsam feiern. Besonders für die Kinder aus den umliegenden Siedlungen ist es ein Spielplatz, der ihnen Bewegungsmöglichkeiten verschafft, wo sie sich austoben können. Damit hat die Hasenwiese auch eine wichtige soziale Funktion. 

Eine Mehrheit des Stadtrates hat den Beginn der Bebauungsplanung der Hasenwiese beschlossen. Gestoppt werden kann dies nur durch einen Bürgerentscheid. Als Bürgerinnen und Bürger haben wir nun selbst das Schicksal der Hasenwiese in der Hand. Um die Voraussetzungen dafür zu schaffen, laden die Erkrather GRÜNEN und die BmU herzlich zu einer Informationsveranstaltung und Gründung einer parteipolitisch unabhängigen Bürgerinitiative am 

Dienstag, 4. Oktober, 19:00 Uhr 

in den Versammlungsraum 3 des Bürgerhauses ein. Die Benutzung des Nordeinganges wird empfohlen. 

Wir brauchen eine aktive Bürgerschaft: Nur so lassen sich die notwendigen Unterstützungsunterschriften einholen, um den Bürgerwillen festzustellen und durchzusetzen.

]]>
Tue, 27 Sep 2022 14:54:07 +0200
http://www.gruene-erkrath.de/start/volltext/article/gruener-rundbrief-20092022/ GRÜNER Rundbrief - 20.09.2022 http://www.gruene-erkrath.de/start/volltext/article/gruener-rundbrief-20092022/ http://www.gruene-erkrath.de/start/volltext/article/gruener-rundbrief-20092022/ Hasenwiese – Bürgerbegehren und Gründung einer Initiative Bekanntlich hat sich der... Hasenwiese – Bürgerbegehren und Gründung einer Initiative  

Bekanntlich hat sich der Rat der Stadt in seiner letzten Sitzung mehrheitlich für die Bebauung der "Hasenwiese" in Hochdahl-Millrath ausgesprochen und den Beschluss zur Einleitung eines Bebauungsplanverfahrens gefasst. Gemeinsam mit Vertretern der BmU, die sich wie wir GRÜNEN gegen eine Bebauung der Fläche ausspricht, haben wir ein Bürgerbegehren gegen diesen Beschluss auf den Weg gebracht. Dazu müssen in den nächsten Monaten – über einen genauen Zeitplan entscheidet der Rat voraussichtlich Ende Oktober – ca. 2.500 Unterschriften gesammelt werden.

Wir laden daher mit zu einer Informationsveranstaltung und zur Gründung einer Bürgerinitiative am 4. Oktober, 19:00 Uhr, Bürgerhaus Hochdahl (Versammlungsraum 3) ein.  

Bitte merkt Euch diesen Termin vor und kommt zahlreich – die Zerstörung einer weiteren wertvollen Grünfläche werden wir nur verhindern, wenn zahlreiche Bürgerinnen und Bürger dabei mithelfen!    

Sparvorschläge von PwC liegen vor

Das mit den Stimmen von Bürgermeister, CDU, BmU und FDP beschlossene, 100.000 Euro teure Gutachten der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PwC liegt vor. Auf mehreren hundert Seiten steht das, was zu erwarten und auch ohne das kostspielige Werk bereits bekannt war: Die Haushaltsprobleme der Stadt Erkrath werden im Wesentlichen durch die fast 200 Millionen Euro teuren geplanten Bauvorhaben Feuerwache Cleverfeld (geschätzte Kosten ca. 40 Millionen Euro), Gymnasium Alt-Erkrath (ca. 90 Millionen Euro) und "Campus Sandheide" (ca. 55 Millionen Euro) hervorgerufen. 

PwC schlägt vor, diese deshalb dringend auf ihre Notwendigkeit hin zu überprüfen und über Alternativen, etwa die Sanierung im Bestand, nachzudenken. Exakt die Position, die die GRÜNE Ratsfraktion bereits seit längerem vertritt und bislang weder bei der Verwaltung noch der Ratsmehrheit auf Zustimmung gestoßen ist.  

Auch die übrigen Sparvorschläge von PwC und Verwaltung entsprechen (leider) unseren Erwartungen: Die empfohlene Streichung der städtischen Zuschüsse für die Projekte "Zündstoff" und "Rundum" des SKFM für benachteiligte Jugendliche sowie die Förderung der Seniorentagesstätten würden das Ende für diese Einrichtungen bedeuten. Die durch Corona eh schon in Schwierigkeiten geratenen Sportvereine sollen zukünftig für die Nutzung der öffentlichen Sportstätten zahlen, zusätzlich sollen die Zuschüsse für die Kinder- und Jugendarbeit gestrichen werden. Kostendeckende Beiträge für das Mittagessen in Kitas und Schulen, die drastische Anhebung der Gebühren für VHS und Jugendmusikschule sowie Einsparungen bei den eh schon raren Umwelt- und Klimaschutzmaßnahmen in der Stadt sind weitere Beispiele aus der Vorschlagsliste. Zu finden ist sie im Ratsinformationssystem der Stadt Erkrath.  

Vorgestellt und andiskutiert wird das Gutachten in der öffentlichen Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am Dienstag, 27. September, 17:00 Uhr, in der Stadthalle in Alt-Erkrath. Entscheidungen werden in den nächsten Monaten im Rahmen der Haushaltsplanberatungen fallen. Bündnis 90/Die Grünen lehnen einen sozialen und kulturellen Kahlschlag in Erkrath ab und drängen weiter darauf, dass vor Entscheidungen des Rats die Bürgerinnen und Bürger an derart wichtigen Prozessen beteiligt werden.

]]>
Tue, 20 Sep 2022 15:41:43 +0200
http://www.gruene-erkrath.de/start/volltext/article/gruener-waldspaziergang-viel-zuspruch-trotz-regen/ GRÜNER Waldspaziergang: Viel Zuspruch trotz Regen http://www.gruene-erkrath.de/start/volltext/article/gruener-waldspaziergang-viel-zuspruch-trotz-regen/ http://www.gruene-erkrath.de/start/volltext/article/gruener-waldspaziergang-viel-zuspruch-trotz-regen/ Text: Alexander Schulze Am Treffpunkt Parkfriedhof in Hochdahl-Millrath fanden sich trotz... Text: Alexander Schulze

Am Treffpunkt Parkfriedhof in Hochdahl-Millrath fanden sich trotz Dauerregen fast 30 interessierte Menschen ein, die unserer Einladung zum Waldspaziergang gefolgt waren. Alexander Schulze und Peter Knitsch begrüßten die Teilnehmenden und stellten den Landesvorsitzenden des BUND NRW Holger Sticht vor, der den Spaziergang fachlich aus Sicht des Naturschutzverbandes begleiten sollte.

Am Eingang des Naturschutzgebietes erläuterte Sticht die Besonderheiten und Unterschiede zwischen Naturschutzgebieten und FFH-(Fauna-Flora-Habitat-)Gebieten. Er sprach seine Verwunderung über die relativ geringe Größe des Naturschutzschildes aus, normalerweise seien diese doppelt so groß. Es begann ein intensiver Austausch über die Definition von "echtem" Wald und forstwirtschaftlichen Baumbeständen. Auf dem Weg ins Tal wurde auch über invasive Pflanzen gesprochen, die zu 99 Prozent kaum negative Auswirkungen hätten oder andere Pflanzengesellschaften verdrängen würden. Thematisiert wurde auch der unnatürliche Stickstoffeintrag durch Kohlekraftwerke, Verbrennungsmotoren und Landwirtschaft. Doch es gab auch Lichtblicke: Der Wald werde durch Trockenheit und Klimawandel nicht in Gänze sterben; er werde sich aber in seiner Artzusammensetzung verändern und anpassen.  

Holger Sticht warb dafür, der Natur mehr freien Lauf zu lassen und die Eingriffe durch den Menschen (z.B. durch Jagd oder Aufforstungen) zu unterlassen oder möglichst zu reduzieren. Nur dann könnten echter Wald bzw. Waldökosysteme entstehen. Kurze Zeit später begann schon der Rückweg zum Ausgangspunkt. Einige Teilnehmerinnen und Teilnehmer nutzten die Möglichkeit und ließen den GRÜNEN Waldspaziergang mit einem Kaffee in einem nahegelegenen Restaurant ausklingen. Eine gelungene Veranstaltung, die wiederholt werden sollte - da waren sich alle einig.

]]>
Sun, 18 Sep 2022 16:20:09 +0200
http://www.gruene-erkrath.de/start/volltext/article/gruene-laden-am-18-september-zum-waldspaziergang-durch-das-neandertal-ein/ GRÜNE laden am 18. September zum Waldspaziergang durch das Neandertal ein http://www.gruene-erkrath.de/start/volltext/article/gruene-laden-am-18-september-zum-waldspaziergang-durch-das-neandertal-ein/ http://www.gruene-erkrath.de/start/volltext/article/gruene-laden-am-18-september-zum-waldspaziergang-durch-das-neandertal-ein/ Am kommenden Sonntag, dem 18. September, laden Bündnis 90/Die Grünen zu einem Waldspaziergang... Am kommenden Sonntag, dem 18. September, laden Bündnis 90/Die Grünen zu einem Waldspaziergang ein: Start ist um 10:00 Uhr der Parkplatz am Parkfriedhof in Hochdahl-Millrath, Höhenweg 20.

Als sachkundigen Experten, der über den Zustand unseres heimischen Waldes in Zeiten von Klimawandel und Trockenheit berichten wird, konnten die Erkrather GRÜNEN den Landesvorsitzenden des Bundes für Umwelt und Naturschutz in Nordrhein-Westfalen (BUND NRW), Holger Sticht, gewinnen. 

Der Spaziergang ist knapp 4 km lang, führt durch das Neandertal und entlang der Düssel und endet wieder am Friedhof in Millrath. Auf der Strecke werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über den Zustand der Bäume und Gehölze im Neandertal informiert und können sich auch selbst einen Eindruck darüber verschaffen. Auch die Auswirkungen des Hochwassers im vergangenen Jahr, der fortschreitende Artenschwund und die Frage, mit welchen Maßnahmen dem heimischen Wald zu helfen ist, werden Themen des Vormittags sein.

Im Anschluss an den Spaziergang, der ca. eineinhalb Stunden dauern wird und auch für Kinder geeignet ist, ist eine Einkehr in der Gaststätte Kupferspieß (Stahlenhauser Str. 31) geplant.  Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.  

]]>
Thu, 15 Sep 2022 17:28:48 +0200
http://www.gruene-erkrath.de/start/volltext/article/neues-talk-format-erkrath-gruent-am-15-september-mitgestalten-und-aktiv-werden/ Neues Talk-Format "Erkrath grünt" am 15. September: Mitgestalten und aktiv werden http://www.gruene-erkrath.de/start/volltext/article/neues-talk-format-erkrath-gruent-am-15-september-mitgestalten-und-aktiv-werden/ http://www.gruene-erkrath.de/start/volltext/article/neues-talk-format-erkrath-gruent-am-15-september-mitgestalten-und-aktiv-werden/ Ob es die Themen Klima und Umwelt, Mobilität, Bildung, kulturelle oder soziale Fragestellungen... Ob es die Themen Klima und Umwelt, Mobilität, Bildung, kulturelle oder soziale Fragestellungen waren: Mehr als 3.700 Erkrather*innen haben bei der letzten Kommunalwahl GRÜN gewählt. Dieses Ergebnis zeigt: Erkrath grünt. Der hiesige Ortsverband zählt mehr als 60 Mitglieder - eine Zahl, die in den vergangenen Jahren stetig gewachsen ist. Und die Erkrather GRÜNEN glauben: Es gibt noch mehr Menschen in unserer Stadt, die am politischen Geschehen interessiert sind und es mitgestalten wollen.

Mit ihrem neuen Talk-Format „Erkrath grünt“ möchten die Erkrather GRÜNEN zeigen, dass sich das große Rad nicht nur in Berlin oder Brüssel dreht. Darum laden sie alle Interessierten zum regelmäßigen Austausch ein, um in lockerer Atmosphäre mit ihnen sowie spannenden Gästen über Themen zu sprechen, die die Menschen in Erkrath und darüber hinaus bewegen.

Erstmalig findet das Format am Donnerstag, 15. September 2022, um 19:30 Uhr im Brauhaus Zum Goldenen Handwerk, Bernsauplatz 12 in Alt-Erkrath statt. Zu Gast ist der GRÜNE stellvertretende Bürgermeister Marc Göckeritz, um mit dem GRÜNEN Vorstandsteam und den Bürger*innen über folgende Themen zu sprechen: "Mitgestalten und aktiv werden: Was passiert eigentlich in der Kommunalpolitik? Welchen Beitrag leistet sie zu unseren großen Fragen, aber auch für mich ganz persönlich? Und welche Möglichkeiten habe ich, selber mitzumachen?"

Alle sind herzlich eingeladen mitzudiskutieren.

]]>
Mon, 12 Sep 2022 16:24:19 +0200
http://www.gruene-erkrath.de/start/volltext/article/gruene-laden-am-11-september-zum-brotbacken-ein/ GRÜNE laden am 11. September zum Brotbacken ein http://www.gruene-erkrath.de/start/volltext/article/gruene-laden-am-11-september-zum-brotbacken-ein/ http://www.gruene-erkrath.de/start/volltext/article/gruene-laden-am-11-september-zum-brotbacken-ein/ Auch in diesem Jahr laden die Erkrather GRÜNEN wieder zum traditionellen Brotbacken in das... Auch in diesem Jahr laden die Erkrather GRÜNEN wieder zum traditionellen Brotbacken in das historische Backhaus Schink am Neanderweg 10 in Alt-Hochdahl ein.

Los geht es am Sonntag, dem 11. September 2022, um 14:00 Uhr. Gebacken wird Brot auf traditionelle Art und Weise mit ökologischen Zutaten, vorher wird gemeinsam der Teig zubereitet. Daneben gibt es Informationen über die Geschichte des unter Denkmalschutz stehenden Backhauses. Während das Brot im Steinofen langsam fertig backt, können die Kinder malen und an Spielen teilnehmen, es gibt gekühlte Getränke und Gelegenheit für Gespräche mit GRÜNEN Rats- und Vorstandsmitgliedern.

Zum Ende der Veranstaltung gegen 16:30 Uhr können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein leckeres selbstgebackenes Brot mit nach Hause nehmen.

Die Veranstaltung ist kostenfrei, es wird lediglich um eine Spende für das Brot gebeten. Die Veranstaltung eignet sich insbesondere für Familien mit Kindern. Eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig.

]]>
Thu, 01 Sep 2022 17:29:17 +0200
http://www.gruene-erkrath.de/start/volltext/article/gruene-stadt-soll-mehr-massnahmen-zur-klimaanpassung-ergreifen/ GRÜNE: Stadt soll mehr Maßnahmen zur Klimaanpassung ergreifen http://www.gruene-erkrath.de/start/volltext/article/gruene-stadt-soll-mehr-massnahmen-zur-klimaanpassung-ergreifen/ http://www.gruene-erkrath.de/start/volltext/article/gruene-stadt-soll-mehr-massnahmen-zur-klimaanpassung-ergreifen/ Die Erkrather GRÜNEN starten einen weiteren Versuch, Klimaanpassungsmaßnahmen in der Stadt zu... Die Erkrather GRÜNEN starten einen weiteren Versuch, Klimaanpassungsmaßnahmen in der Stadt zu verwirklichen. Sie nehmen die große Trockenheit und die überdurchschnittlichen Temperaturen und Hitzeperioden in diesem Sommer zum Anlass, mehrere Vorschläge in einem Antrag für die Sitzung des Umweltausschusses am 17. Oktober zu bündeln.

Unter anderen geht es den GRÜNEN erneut um die Einrichtung von öffentlichen Wasserspendern und Trinkwasserbrunnen in Erkrath. Diese werden in immer mehr Kommunen im öffentlichen Raum errichtet, um den Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit zu geben, sich an heißen Tagen eine kostenlose Erfrischung zu nehmen und damit gleichzeitig etwas für ihre Gesundheit zu tun.

Die Installation von Brumisateuren ("Wasserzerstäubern") und perforierten Wasserschläuchen sowie die verstärkte Anpflanzung von schattenspendenden Bäumen an besonders hitzebelasteten Stellen, etwa in den Zentren, auf Spielplätzen und Schulhöfen, sind weitere Vorschläge im Antrag der GRÜNEN zur Minderung der Auswirkungen von Hitzewellen in Erkrath.

Peter Knitsch, Sprecher der Ratsfraktion: "Auch die Entsiegelung von Flächen und die Anlage von Grünbereichen insbesondere in den dichtversiegelten Zonen unserer Stadt würde zur Anpassung an die zu erwartenden zunehmenden Hitzeperioden beitragen. Dies gilt auch für Maßnahmen zum Erhalt von Grünflächen, etwa durch ein Verbot der Umwandlung von Vorgärten in Steingärten."

Einen Teil der Maßnahmen hatte die GRÜNE Ratsfraktion bereits in der Vergangenheit beantragt, war aber an Verwaltungsspitze und Ratsmehrheit gescheitert. Die GRÜNEN hoffen, dass die Erfahrungen mit der Trockenheit und den Hitzewellen der letzten Wochen zu einem Umdenken bei CDU, SPD und BmU in Erkrath führen.

]]>
Mon, 22 Aug 2022 15:04:37 +0200
http://www.gruene-erkrath.de/start/volltext/article/gruener-rundbrief-20082022/ GRÜNER Rundbrief - 20.08.2022 http://www.gruene-erkrath.de/start/volltext/article/gruener-rundbrief-20082022/ http://www.gruene-erkrath.de/start/volltext/article/gruener-rundbrief-20082022/ Umwelt- und Planungsausschuss – Bebauung Hasenwiese und Taubenhaus Wie bereits... Umwelt- und Planungsausschuss – Bebauung Hasenwiese und Taubenhaus  

Wie bereits befürchtet hat eine Mehrheit im Rat am vergangenen Mittwoch im Ausschuss für Umwelt und Planung (AUP) für die Bebauung der Hasenwiese in Hochdahl-Millrath (unmittelbar westlich der Schule Schmiedestraße gegenüber vom Einkaufszentrum Bergstraße) und gegen die Errichtung eines Taubenhauses zur tierschutzgerechten Bestandsregulierung der Tauben am Hochdahler Markt gestimmt.

Zu beiden Themen waren zahlreiche Bürger*innen in die Ausschusssitzung gekommen, die überwiegend unsere GRÜNEN Anträge zu diesen Themen in Wortbeiträgen unterstützt haben – auch deren Argumente konnten Bürgermeister und Ratsmehrheit aber leider nicht umstimmen.  

Zu beiden Themen ist das letzte Wort noch nicht gesprochen: Zur Hasenwiese werden wir gemeinsam mit der BmU kurzfristig zu einer Bürgerinnen- und Bürgerversammlung einladen, in der unter anderem auch über die Einleitung eines Bürgerbegehrens gesprochen werden soll. Zum Taubenhaus führen wir weitere Gespräche mit dem Erkrather Tierschutzverein – seine Vorsitzende Frau Becker hat der Stadt inzwischen die Übernahme der Investitionskosten für das Taubenhaus angeboten – und interessierten Bürger*innen.        

Über die weitere Entwicklung zu beiden Themen werden wir im Grünen Rundbrief berichten.  

GRÜNE Termine – in den nächsten Wochen haben wir viel vor!  

In den nächsten Wochen planen wir eine Reihe von Infoständen, Veranstaltungen etc. Bitte merken Sie sich die nachfolgenden Termine vor, wir freuen uns über Ihren Besuch. Weitere Veranstaltungen sind in Planung.  

  • Infostände zum 9-Euro-Ticket und GRÜNE Vorschläge zu einer Nachfolgeregelung: Samstag, 27.08.2022, 10:00 Uhr – 12:30 Uhr, Hochdahler Markt und Bavierstraße Alt-Erkrath (in Hochdahl informieren wir auch über die Themen Bebauung Hasenwiese und Fernwärmenetz / Übernahme durch die Stadt Erkrath)  
  • Traditionelles Brotbacken für die gesamte Familie im alten Backhaus Schink, Neanderweg 10 in Alt-Hochdahl: Sonntag, 11. September 2022, 14:00 Uhr – 17:00 Uhr  
  • Stammtisch "Erkrath grünt" mit unserem stellvertretenden Bürgermeister Marc Göckeritz für alle Interessentinnen und Interessenten an GRÜNER Politik in Erkrath und darüber hinaus: Donnerstag, 15. September 2022, 19:30 Uhr, Brauhaus zum Goldenen Handwerk,  Bernsauplatz 12 (Pose-Mare-Gelände) in Alt-Erkrath  
  • GRÜNER Waldspaziergang zum Zustand der Wälder in Erkrath und darüber hinaus mit dem Landesvorsitzenden des BUND NRW Holger Sticht am Sonntag, 18. September 2022, 10:00 Uhr (Treffpunkt und Route werden noch bekanntgegeben)  

Ausschusssitzungen in der kommenden Woche  

Am Dienstag (Mobilitätsausschuss), Mittwoch (Ausschuss für Stadtentwicklung und Wirtschaft) und Donnerstag (Aufsichtsrat Stadtwerke) finden Sitzungen kommunaler Ausschüsse und Gremien mit zahlreichen Beratungspunkten statt. Die Tagesordnungen und Beschlussvorschläge finden Sie hier.

]]>
Sat, 20 Aug 2022 15:33:10 +0200
http://www.gruene-erkrath.de/start/volltext/article/hasenwiese-schutz-der-letzten-groesseren-gruenflaeche-in-millrath/ "Hasenwiese": Schutz der letzten größeren Grünfläche in Millrath! http://www.gruene-erkrath.de/start/volltext/article/hasenwiese-schutz-der-letzten-groesseren-gruenflaeche-in-millrath/ http://www.gruene-erkrath.de/start/volltext/article/hasenwiese-schutz-der-letzten-groesseren-gruenflaeche-in-millrath/ Die Erkrather GRÜNEN lehnen die geplante Bebauung der sogenannten "Hasenwiese" an der... Die Erkrather GRÜNEN lehnen die geplante Bebauung der sogenannten "Hasenwiese" an der Schmiedestraße in Hochdahl-Millrath ab und wollen alle Hebel in Bewegung setzen, um den von Verwaltungsspitze, CDU und SPD geplanten Bebauungsplan zu verhindern. Gemeinsam mit der BmU, die die Bebauung der letzten Freifläche im dichtbesiedelten Stadtteil Hochdahl-Millrath ebenfalls ablehnt, informieren die GRÜNEN die betroffenen Bürgerinnen und Bürger zurzeit mit Hilfe von Flugblättern und rufen zum Besuch der Umweltausschusssitzung am Mittwoch, 17. August, 18:00 Uhr, in der Stadthalle in Alt-Erkrath auf. Dort wird das Vorhaben diskutiert.

Peter Knitsch, Vorsitzender der GRÜNEN Ratsfraktion und Lars Heilemann, bei den GRÜNEN für Millrath-West zuständig: "Die Hasenwiese neben der Schule Schmiedestraße erfüllt wichtige ökologische und soziale Funktionen. Im Klimaanpassungskonzept, das der Stadtrat erst im vergangenen Jahr einstimmig verabschiedet hat, wird der Fläche insbesondere für die Abmilderung der durch den Klimawandel immer öfter und immer extremer auftretenden Starkhitzeperioden eine hohe Bedeutung beigemessen. Es wäre für den Klimaschutz in Erkrath eine Katastrophe, wenn nach der Neanderhöhe und vielen weiteren Flächen nun auch noch die Hasenwiese zur Bebauung freigegeben würde."

Empört sind die GRÜNEN auch darüber, dass der Bebauungsplan nach dem Vorschlag der Verwaltung in einem Schnellverfahren ohne vernünftige Bürgerbeteiligung und ohne Umweltverträglichkeitsprüfung verabschiedet werden soll.

Die GRÜNEN rufen alle Bürgerinnen und Bürger zum Protest gegen das Vorhaben auf. In einer überparteilichen Initiative soll überlegt werden, ob ein Bürgerbegehren gegen die Planungen initiiert werden kann, sollte die Ratsmehrheit die Pläne nicht aufgeben.

]]>
Tue, 09 Aug 2022 18:34:02 +0200