GRÜNE ERKRATH http://www.gruene-erkrath.de Der Ortsverband Erkrath von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN stellt sich vor. http://www.gruene-erkrath.de/start/volltext/article/gruener-rundbrief-26062022/ GRÜNER Rundbrief - 26.06.2022 http://www.gruene-erkrath.de/start/volltext/article/gruener-rundbrief-26062022/ http://www.gruene-erkrath.de/start/volltext/article/gruener-rundbrief-26062022/ In der vergangenen Woche hat der Stadtrat zum letzten Mal vor der Sommerpause getagt und einige... In der vergangenen Woche hat der Stadtrat zum letzten Mal vor der Sommerpause getagt und einige wichtige Entscheidungen getroffen. Über diese und einiges mehr berichten wir in diesem Rundbrief, der deshalb besonders ausführlich ausgefallen ist. Auch wir verabschieden uns in die Sommerpause und wünschen Ihnen – sofern möglich und geplant – schöne Urlaubstage hier vor Ort oder wo immer es Sie hinzieht.

Am 17. August beginnt mit einer Sitzung des AUP (Ausschuss für Umwelt und Planung) wieder der kommunalpolitische Sitzungsbetrieb in Erkrath, dann meldet sich auch der GRÜNE Rundbrief wieder.  

Stadt steuert geradewegs in die Haushaltssicherung!  

Fehlkalkulationen und erhebliche Planungsfehler haben neben der allgemeinen Baukostensteigerung der letzten Jahre dazu geführt, dass sich die Baukosten allein für die drei größten Neubauvorhaben der Stadt Erkrath – Neubau Feuerwache Cleverfeld, Grundschule Sandheide und Gymnasium Alt-Erkrath – auf inzwischen nahezu 200 Millionen Euro summieren.

Die ursprünglichen Kostenschätzungen, die die Verwaltung zu den Vorhaben bei deren Beschlussfassung vorgelegt hatte, lagen zusammen bei weit unter 100 Millionen Euro und haben sich damit mehr als verdoppelt.  

Neben der Feuerwache Cleverfeld (von ursprünglich ca. 13 Mio. Euro auf heute mindestens 40 Mio. Euro) schießt dabei die Grundschule Sandheide den Vogel ab, die mit heute geschätzten ca. 52 Millionen Euro die wohl teuerste Grundschule Deutschlands werden dürfte.

Bei der Beschlussfassung 2016 wurden die Kosten mit 15,1 € Mio. € von der Verwaltung angegeben, unter Berücksichtigung der inzwischen eingetretenen Baukostensteigerungen wären dies heute 21,7 Millionen Euro. Die Differenz von 30 Millionen Euro zwischen diesen 21,7 Millionen Euro und den heute angenommenen Kosten von 52 Millionen Euro (diese können sich noch weiter steigern, mit dem Bau wurde noch gar nicht begonnen) resultiert aus politischen Fehlentscheidungen der Ratsmehrheit sowie Planungspannen.

Als Hauptproblem erweist sich, wie von uns von Anfang an befürchtet und kritisiert, die von CDU und SPD beschlossene Zusammenlegung mit der Förderschule des Kreises Mettmann, die bislang in Alt-Erkrath ihren Standort hat. Das Schulgelände in der Sandheide ist für den Bedarf von zwei Schulen (wohlklingend "Campus Sandheide" genannt) schlicht zu klein. Deshalb muss u.a. die geplante Turnhalle sehr nah an die bestehende Wohnbebauung gerückt, zum Teil in die Erde versenkt und das notwendige Kleinspielfeld für den Schul- und Vereinssport auf das Dach der Turnhalle gelegt werden – eine aufwendige und sehr teure Konstruktion, die zudem erhebliche Lärmschutzprobleme mit sich bringt.    

Hinzu kommt, dass durch die Flächenknappheit das Außenspielfeld des Kinderhauses Sandheide Parkplätzen zum Opfer fallen wird und die Ratsmehrheit aus Kostengründen inzwischen auch die Hausmeisterwohnung gestrichen hat. Statt Hausmeister soll es nun zur Sozialkontrolle eine datenschutzrechtlich bedenkliche Videoüberwachung des Campus Sandheide geben, der z.B. der Personalrat der Stadt bereits widersprochen hat. Schließlich verschiebt sich durch die Planungskorrekturen und die Kündigung des zunächst vorgesehenen Planungsbüros durch die Stadt die vorgesehene Inbetriebnahme des Schulgebäudes um mindestens ein Jahr auf den Sommer 2025, Schüler*innen, Lehrer*innen und Eltern müssen also noch länger mit dem Provisorium an der Schmiedestraße und dem Transport der Kinder aus der Sandheide nach Millrath leben. 

Im Ergebnis bekommt die Stadt für die Rekordsumme von 52 Millionen Euro also nicht einmal eine als optimal zu bezeichnende Planung, sondern muss sogar noch erhebliche Abstriche an der Qualität der Einrichtungen machen.  

Auch wir als GRÜNE sind für den notwendigen Neubau der Grundschule Sandheide. Den jetzigen Planungen haben wir aber von Anfang an nicht zugestimmt, weil sich die heutigen Probleme, Verzögerungen und Kostensteigerungen angesichts der Fehlplanungen von Anfang an abzeichneten. Statt daraus nun die Konsequenzen zu ziehen und zu einer vernünftigen und realistischen Planung zurückzukehren – in der Sandheide nur die Grundschule neu bauen, die Förderschule am bisherigen Standort sanieren – beschloss die Ratsmehrheit aus CDU, SPD, FDP und AfD nach dem Motto "Augen zu und durch, wir haben keine Fehler gemacht" beim bisherigen Konzept zu bleiben.  

Die oben genannten 200 Millionen Euro Gesamtkosten für Feuerwache, Grundschule Sandheide und Gymnasium Alt-Erkrath werden nach Fertigstellung der Gebäude 2025/2026 zu einer zusätzlichen jährlichen Belastung des Erkrather Haushaltes von 10 Millionen Euro durch Zinsen und Abschreibungen führen. Dies führt unweigerlich dazu, dass Erkrath dann ein verbindliches Haushaltssicherheitskonzept aufstellen und dabei so gut wie alle sogenannten "freiwilligen Ausgaben" streichen oder zumindest erheblich kürzen muss.

Betroffen sein werden in erster Linie der Sport-, Kultur-, Jugend- und Sozialbereich, da hier viele Einrichtungen und Ausgaben (Zuschüsse an Vereine und soziale Einrichtungen, Büchereien, Jugendmusikschule, viele Bereiche der VHS etc.) gesetzlich "nur freiwillig" und keine Pflichtaufgaben der Gemeinde sind. Leiden werden auch alle anderen Schulen, Kindergärten und öffentlichen Einrichtungen, für die dann allenfalls noch die notwendigsten Arbeiten zur Aufrechterhaltung des Betriebs finanziert werden können. Wir ahnen schon, was Bürgermeister, Kämmerer und die genannten Parteien dann sagen werden: "Das haben wir nicht gewusst, nun müssen wir nach vorne schauen. Übernahme der Verantwortung? Nicht durch uns!"    

Neanderbad: Eintrittspreise hoch, Service runter    

Immerhin einen Teilerfolg haben wir mit unserer Ablehnung der von der Geschäftsführung der Stadtwerke vorgesehenen Eintrittspreiserhöhungen im Neanderbad erreicht: Statt um 20 % für alle (Erwachsene, Kinder und Jugendliche) werden die Preise nun "nur" um 10 % und nur für Erwachsene ab September 2022 erhöht. Dies war der Vorschlag des Bürgermeisters, auf den sich eine Mehrheit im Aufsichtsrat verständigte. Die Vertreter von Bündnis 90/Die Grünen haben auch diesen Vorschlag abgelehnt und dafür plädiert, zurzeit die Eintrittspreise überhaupt nicht zu erhöhen. Angesichts der allgemeinen Teuerung, der die Bürger*innen ausgesetzt sind, und der aktuell schlechten Servicequalität des Bades (kurzfristige Schließung des Bades wegen zu wenig Personal, Klagen über unzureichende Sauberkeit, kalte Duschen etc.) passen höhere Preise nach unserer Auffassung im Moment überhaupt nicht in die Zeit. Wenn dadurch Badegäste abgeschreckt werden, ist die Erhöhung auch wirtschaftlich für das Bad kontraproduktiv und schadet mehr, als die etwaigen geringen Zusatzeinnahmen nutzen.    

Die zurzeit zu beobachtenden Schließungen des Bades wegen Personalmangel sind im Übrigen nach unserer Auffassung zum Teil selbstverschuldet. So wurden im Neanderbad Mitarbeiter des Bades nach erfolgreicher Ausbildung mit unzureichenden Vertragsangeboten vergrault. Diese sind inzwischen in benachbarte Bäder gewechselt, die sie angesichts der Personalnot gerne beschäftigen.                

Auch zukünftig keine Akkugeräte bei der städtischen Grün- und Grauflächenpflege – was schert uns unser Geschwätz von gestern!    

Mit den Stimmen fast aller anderer Fraktionen hat der Rat die von uns GRÜNEN geforderte Ausschreibung der Pflege der öffentlichen Grünflächen und der Reinigung von Fuß- und Radwegen auf der Basis von Akku- statt Benzingeräten (dort, wo professionelle Akku-Geräte bereits auf dem Markt sind) abgelehnt.

Noch vor zwei Jahren klang dies ganz anders: Kurz vor der letzten Kommunalwahl hatten Bürgerinnen und Bürger den verstärkten Einsatz von Akku-Geräten aus Gründen des Lärm– und Emissionsschutzes mit Bürgeranträgen gefordert, insbesondere bei den besonders problematischen Laubbläsern. Sowohl die Verwaltung wie auch alle anderen Parteien hatten damals zugesagt, dies bei der nächsten Ausschreibung zu berücksichtigen. Davon ist heute keine Rede mehr – die Pflege mit Akkugeräten sei zu teuer und eine alternative Ausschreibung (Angebote alternativ mit Benzin und Akkugeräten, um überhaupt erst einmal zu ermitteln, ob es Preisunterschiede gibt und in welcher Höhe) sei angeblich rechtlich unzulässig.  

Die AfD, die sich auch in Erkrath sonst gerne als Anwalt der Bürgerinnen und Bürger gibt, behauptet sogar, die Verwendung von Akkugeräten sei technisch nicht möglich und bekam insbesondere von BmU und CDU dafür Beifall. Gerade die BmU hatte vor den Kommunalwahlen noch ganz andere Positionen vertreten.  

Stadtweiher erhalten!  

Guten Zuspruch fand unsere Informationsveranstaltung zum Stand der Diskussionen zum Erhalt des Stadtweihers. Nähere Details finden Sie im Artikel von erkrath.jetzt.

Auf unseren Antrag hin wird der Stadtweiher auch in der nächsten Sitzung des Umweltausschusses der Stadt am Mittwoch, 17. August (17:00 Uhr, voraussichtlich im großen Sitzungssaal des Rathauses Alt-Erkrath, Bahnstr. 16) behandelt. Dort wollen wir u.a. von der Verwaltung wissen, was mit der für November angekündigten "Beendigung des Anstauversuches" gemeint ist, welche Wasserstandsmessungen inzwischen am Zu- und dem Ablauf des Weihers stattgefunden haben, wann das Auslassbau an der Beckhauserstraße repariert werden und wie es mit der Pflege des Stadtweihers weitergehen soll.  

Redezeitbegrenzung wieder aufgehoben  

Die auf Antrag der SPD mit den Stimmen der CDU im Oktober des letzten Jahres beschlossene Verkürzung der Redezeit der Ratsmitglieder auf 3 x 3 Minuten (statt 3 x 5 Minuten) hat der Rat in seiner letzten Sitzung wieder aufgehoben. Hintergrund war eine Vorlage der Verwaltung, die auf unsere Anregung hin vom Bürgermeister eingebracht worden war: Die aktuelle Rechtsprechung in Nordrhein-Westfalen verbietet eine derartige enge Begrenzung des Äußerungsrechtes der Ratsmitglieder, da dies kleinere Fraktionen benachteiligt und auch der Kontroll- und Beschlussfunktion des Rates nicht gerecht wird. Insbesondere bei schwierigen und komplexen Themen, so die Gerichte, müssen Ratsmitglieder ein Minimum an Redezeit zur Argumentation und Darstellung ihrer Meinung haben, was durch eine dreiminütige Redezeit nicht mehr gegeben sei.  

Die von den Fraktionen von Bündnis 90/Die Grünen, BmU, FDP und Linkspartei gegen den damaligen Beschluss des Rates eingereichte Klage hat sich damit erledigt. Was bleibt, sind die unnötigen Kosten, die durch den damaligen Beschluss von SPD und CDU entstanden sind.

]]>
Sun, 26 Jun 2022 15:08:40 +0200
http://www.gruene-erkrath.de/start/volltext/article/gruenes-picknick-stadtweiher-in-hochdahl-muss-bleiben/ GRÜNES Picknick: Stadtweiher in Hochdahl muss bleiben http://www.gruene-erkrath.de/start/volltext/article/gruenes-picknick-stadtweiher-in-hochdahl-muss-bleiben/ http://www.gruene-erkrath.de/start/volltext/article/gruenes-picknick-stadtweiher-in-hochdahl-muss-bleiben/ Viele interessierte Bürgerinnen und Bürger folgten am Samstag (11. Juni) unserer Einladung zu einem... Viele interessierte Bürgerinnen und Bürger folgten am Samstag (11. Juni) unserer Einladung zu einem Picknick am Hochdahler Stadtweiher und informierten sich über den Sachstand zum Erhalt der beliebten Wasserfläche.

Nachdem Verwaltungsspitze und einige Ratsfraktionen den überwiegenden Teil des Weihers im vergangenen Jahr wegen angeblichen Wassermangels bereits aufgeben wollten, werden nun auf Druck aus der Bürgerschaft und der GRÜNEN mögliche Maßnahmen zum Erhalt des Gewässers geprüft und erarbeitet. Das Gutachten soll im Herbst vorliegen und dann öffentlich vorgestellt werden.

Alle Teilnehmenden am Picknick waren sich am Samstag einig, dass der Druck zum Erhalt des Stadtweihers unbedingt aufrecht erhalten werden muss. Gemeinsam wollen wir weitere Aktivitäten vorbereiten.

]]>
Sun, 12 Jun 2022 10:53:23 +0200
http://www.gruene-erkrath.de/start/volltext/article/gruener-rundbrief-07062022/ GRÜNER Rundbrief - 07.06.2022 http://www.gruene-erkrath.de/start/volltext/article/gruener-rundbrief-07062022/ http://www.gruene-erkrath.de/start/volltext/article/gruener-rundbrief-07062022/ Mobilfunkversorgung und Gesundheit Heute Abend (Dienstag, 7. Juni) findet ab 18:00... Mobilfunkversorgung und Gesundheit  

Heute Abend (Dienstag, 7. Juni) findet ab 18:00 Uhr im Hochdahler Lokschuppen die öffentliche Veranstaltung des Hochdahler Bürgervereins und der Bürgerinitiative für einem verantwortungsvollen Umgang mit dem Mobilfunk statt. Die Einladung dazu finden Sie noch einmal hier.  

Stadtweiher erhalten!  

Als im vergangenen Jahr der Stadtweiher auf der Grundlage eines von der Verwaltung in Auftrag gegebenen Gutachtens wegen angeblicher Wasserknappheit aus unserer Sicht vorschnell aufgegeben werden sollte, haben wir uns mit zahlreichen Bürgerinnen und Bürgern sehr für weitere Untersuchungen und einen Erhalt des Gewässers eingesetzt. Auf unsere Initiative hin wurden im Rat ein weiteres Gutachten und die Einsetzung eines Begleitkreises aus Vertretern der Ratsfraktionen und interessierten Bürger*innen beschlossen. Über den Zwischenstand informieren wir im Rahmen eines "Grünen Picknicks" am kommenden Samstag, 11. Juni, von 15:00 bis 17:00 Uhr, zu dem wir herzlich einladen. Nähere Details finden Sie im Flugblatt.  

Eintrittspreise Neanderbad  

Am morgigen Mittwoch, 8.Juni, 17:00 Uhr, Stadthalle Alt-Erkrath, diskutiert der Aufsichtsrat der Stadtwerke Erkrath u.a. über eine weitere Erhöhung der Eintrittspreise für das Neanderbad. Warum wir GRÜNEN uns dagegen aussprechen und die Erhöhung ablehnen, lesen Sie in der Pressemitteilung. Wer die Diskussion verfolgen möchte: Dieser Punkt wird morgen öffentlich beraten.

]]>
Tue, 07 Jun 2022 14:16:11 +0200
http://www.gruene-erkrath.de/start/volltext/article/gruene-lehnen-erhohung-der-eintrittspreise-im-neanderbad-ab/ GRÜNE lehnen Erhöhung der Eintrittspreise im Neanderbad ab http://www.gruene-erkrath.de/start/volltext/article/gruene-lehnen-erhohung-der-eintrittspreise-im-neanderbad-ab/ http://www.gruene-erkrath.de/start/volltext/article/gruene-lehnen-erhohung-der-eintrittspreise-im-neanderbad-ab/ Die Erkrather GRÜNEN lehnen die von der Geschäftsführung der Stadtwerke vorgeschlagene Erhöhung... Die Erkrather GRÜNEN lehnen die von der Geschäftsführung der Stadtwerke vorgeschlagene Erhöhung der Eintrittspreis im Neanderbad zum 1. September dieses Jahres ab. Die GRÜNEN Mitglieder im Aufsichtsrat der Stadtwerke GmbH werden deshalb in der kommenden Sitzung am 8. Juni gegen den Beschlussvorschlag stimmen und hoffen, dass es auch bei den anderen Fraktionen keine Mehrheit für die Erhöhung gibt.

Dies beschloss die GRÜNE Ratsfraktion in ihrer Sitzung am vergangenen Montag. Die von der Stadtwerke Geschäftsführung vorgesehene Erhöhung der Eintrittspreise um 20 % von 5 Euro auf 6 Euro für Erwachsene und von 3,60 Euro auf 4,40 Euro für Kinder und Jugendliche für 2,5 Stunden – Tageskarten und andere Tarife wie die Happy-Hour-Karte sollen entsprechend angehoben werden – ist nach Auffassung der GRÜNEN nicht gerechtfertigt.

Peter Knitsch, Sprecher der Erkrather GRÜNEN: "Mit der Erhöhung würde das Neanderbad zu einem der teuersten Bäder im Umkreis. Dabei gab es gerade in letzter Zeit gehäufte Klagen über den Zustand des Bades und am Service. Die Erhöhung – zumal für Kinder und Jugendliche – passt deshalb nicht in die Zeit und beinhaltet zudem die Gefahr, dass die Zahl der Besucherinnen und Besucher schwindet. Dann wäre die Erhöhung nicht nur sozial, sondern auch wirtschaftlich ein Fehler."

Die GRÜNEN weisen zudem daraufhin, dass die letzte Erhöhung der Eintrittspreise gerade einmal eineinhalb Jahre her ist. Sie appellieren an die anderen Ratsfraktionen, ebenfalls gegen den Beschlussvorschlag zu votieren.

]]>
Wed, 01 Jun 2022 18:53:42 +0200
http://www.gruene-erkrath.de/start/volltext/article/gruene-erkrath-waehlen-neuen-vorstand/ GRÜNE Erkrath wählen neuen Vorstand http://www.gruene-erkrath.de/start/volltext/article/gruene-erkrath-waehlen-neuen-vorstand/ http://www.gruene-erkrath.de/start/volltext/article/gruene-erkrath-waehlen-neuen-vorstand/ Im Rahmen einer Mitgliederversammlung haben die Erkrather GRÜNEN ihren Vorstand für das kommende... Im Rahmen einer Mitgliederversammlung haben die Erkrather GRÜNEN ihren Vorstand für das kommende Jahr gewählt: Neben Peter Knitsch, der im Amt bestätigt wurde, wird zukünftig Michelle Meier für den GRÜNEN Ortsverband sprechen. Die 29-jährige steht für die jüngere Generation bei den GRÜNEN und ist auch als sachkundige Bürgerin in verschiedenen Ratsausschüssen tätig. Als Kassierer fungiert weiterhin Peter Martin, zu Beisitzerinnen und Beisitzern wurden Sabine Börner, Jan Kubisch, Annerose Rohde, Alexander Schulze, Andrea Stracke-Knitsch und Solveigh Zieger gewählt. Die GRÜNEN konnten die Zahl Ihrer Mitglieder in Erkrath in den letzten beiden Jahren von 40 auf über 60 steigern und freuen sich noch immer über zahlreiche Neueintritte.

Neben den Vorstandswahlen ging es auch um die inhaltliche politische Arbeit. Im Rechenschaftsbericht der Ratsfraktion wurden unter anderem Erfolge im Klimaschutz wie etwa die auf Initiative der GRÜNEN beschlossenen höheren energetischen Standards bei öffentlichen Neubauten oder die - allerdings äußerst knappe - Ablehnung der Errichtung eines neuen Gaskraftwerkes im Aufsichtsrat der Erkrather Stadtwerke genannt. Bedauert wurde dagegen, dass trotz der Corona-Pandemie Verwaltung und Ratsmehrheit die Installation von Luftfiltern in den städtischen Schulen und Kindergärten noch immer ablehnen. Insgesamt haben die Erkrather GRÜNEN seit der letzten Kommunalwahl im Herbst 2020 über 60 Anträge in den Rat und seine Ausschüsse eingebracht, mehr als jede andere Fraktion.

Die Erkrather GRÜNEN planen in diesem Jahr noch eine Reihe von Veranstaltungen: Unter anderem laden sie am Samstag, dem 11. Juni, ab 15:00 Uhr zu einem Picknick mit Kuchen, Getränken und Informationen zum Stand der Erhaltung des Stadtweihers auf den Platz an der Brücke über den Hochdahler Stadtweiher (Nähe Haus Am Stadtweiher 5) ein. Am 11. September findet ab 14:00 Uhr wieder das traditionelle Brotbacken im historischen Backhaus Schink in Alt-Hochdahl statt. Auch mehrere Stammtische zu politischen Themen sind im Jahr 2022 noch geplant.

]]>
Thu, 26 May 2022 10:52:05 +0200
http://www.gruene-erkrath.de/start/volltext/article/gruener-rundbrief-22052022/ GRÜNER Rundbrief - 22.05.2022 http://www.gruene-erkrath.de/start/volltext/article/gruener-rundbrief-22052022/ http://www.gruene-erkrath.de/start/volltext/article/gruener-rundbrief-22052022/ Die Landtagswahl ist vorbei und hat ein für uns GRÜNE sehr erfreuliches Ergebnis erbracht. Wir... Die Landtagswahl ist vorbei und hat ein für uns GRÜNE sehr erfreuliches Ergebnis erbracht. Wir bedanken uns bei allen, die in den letzten Wochen auf vielfältige Art und Weise den Wahlkampf unterstützt und mit Ihrer Stimme zu dem Erfolg beigetragen haben. Nun wird es darauf ankommen, im Rahmen der anstehenden Verhandlungen zur Bildung einer Landesregierung möglichst viele GRÜNE Inhalte ein- und voranzubringen.  

In Erkrath liegt unser Zweitstimmenergebnis mit 19,11 % sogar noch fast 1 % über dem Landesergebnis. Mit Ina Besche-Krastl aus Mettmann zieht nach vielen Jahren wieder eine GRÜNE aus unserem Wahlkreis über die Landesliste in den Landtag ein. Wir gratulieren herzlich und freuen uns auf eine enge Zusammenarbeit!

Die Erkrather Wahlergebnisse im Einzelnen finden Sie hier.  

GRÜNE Mitgliederversammlung am Dienstag, dem 24. Mai 2022  

Am kommenden Dienstag, 19:00 Uhr, findet unsere diesjährige Mitgliederversammlung im Kaiserhof Alt-Erkrath, Bahnstr. 2 (Frankenheimsaal), statt. Wir bitten insbesondere alle Mitglieder um Teilnahme, aber auch interessierte Nichtmitglieder sind herzlich eingeladen, bei uns „hineinzuschnuppern“. Die Tagesordnung finden Sie hier.  

Das nächste Treffen unserer Ratsfraktion ist am Montag, dem 30. Mai ab 19:30 Uhr ebenfalls im Erkrather Kaiserhof, dann aber im Sitzungssaal im Untergeschoss des Büchereigebäudes (Eingang auf der Rückseite des Hauses neben der Tiefgaragenzufahrt). In dieser öffentlichen Sitzung werden die nächsten Sitzungen des Umwelt- , Bau- und des Betriebsausschusses vorbereitet, die in der 22. Kalenderwoche stattfinden. Einladungen und Tagesordnungen zu den Sitzungen im Ratsinfosystem.  

Internationales Fest mit GRÜNER Beteiligung  

Beim internationalen Fest des Integrationsrates der Stadt Erkrath waren wir gestern mit einem Stand in der Fußgängerzone Bavierstraße vertreten. Bei leckeren Waffeln, fairem Kaffee und kleinen Give-aways für die vielen Kinder konnten wir zahlreiche interessante Gespräche führen und Kontakte pflegen.

]]>
Sun, 22 May 2022 17:30:53 +0200
http://www.gruene-erkrath.de/start/volltext/article/ina-besche-krastl-vertritt-den-kreis-mettmann-im-neuen-landtag/ Ina Besche-Krastl vertritt den Kreis Mettmann im neuen Landtag http://www.gruene-erkrath.de/start/volltext/article/ina-besche-krastl-vertritt-den-kreis-mettmann-im-neuen-landtag/ http://www.gruene-erkrath.de/start/volltext/article/ina-besche-krastl-vertritt-den-kreis-mettmann-im-neuen-landtag/ Bündnis 90/Die Grünen im Kreis Mettmann entsenden für die kommende Legislaturperiode eine... Bündnis 90/Die Grünen im Kreis Mettmann entsenden für die kommende Legislaturperiode eine Abgeordnete in den Landtag. In den nächsten fünf Jahren wird Ina Besche-Krastl aus Mettmann die Belange ihrer Heimatregion auf Landesebene vertreten. Sie erhielt 19,39 % der Erststimmen im Wahlkreis Mettmann II und zieht über Platz 31 der Landesliste ins nordrhein-westfälische Landesparlament ein.

„Ich bin sehr glücklich über dieses Resultat und freue mich, dass ich mich im nächsten Landtag für meine Herzensthemen wie zukunftsfeste Mobilitätsangebote und starke Kommunen einsetzen kann – für den Kreis Mettmann und ganz NRW. Ich weiß das Vertrauen der Menschen in uns GRÜNE, das sich im Wahlergebnis widerspiegelt, sehr zu schätzen und bedanke mich ausdrücklich für jede einzelne Stimme“, so Besche-Krastl.

Die GRÜNEN Kandidatinnen in den weiteren drei Wahlbezirke des Kreises Mettmann Siedi Serag (19,06 %), Ute Meier (16,74 %) und Dr. Esther Kanschat (20,3 %) erzielten ebenfalls sehr gute Ergebnisse und konnten die Resultate der letzten Landtagswahl deutlich steigern.

„Es ist ein guter Tag für den Kreis Mettmann: Nach Ophelia Nick als Bundestagsabgeordnete und parlamentarische Staatssekretärin haben wir mit Ina Besche-Krastl nun auch auf Landesebene eine starke grüne Stimme“, stellt Dirk Niemeyer, Sprecher des GRÜNEN Kreisverbandes, fest. „Mein Dank gilt auch unseren drei weiteren hervorragenden Kandidatinnen Siedi Serag, Ute Meier und Esther Kanschat, die einen sehr engagierten Wahlkampf geführt haben, und allen Wahlkämpferinnen und Wahlkämpfern, ohne die dieser Erfolg nicht möglich gewesen wäre.“

Auf Kreisebene konnten die GRÜNEN mit knapp 18,2 % der Zweitstimmen ihr Ergebnis von 2017 mehr als verdreifachen.

„Das hervorragende Ergebnis für uns GRÜNE zeigt, dass wir mit unseren Zielen den Wunsch vieler Menschen in NRW nach einem grundlegenden Wandel getroffen haben. Das hat uns auch die positive Resonanz in vielen Gesprächen mit den Bürgerinnen und Bürgern an den Infoständen und auf Veranstaltungen der vergangenen Wochen bewiesen. Wir werden als Landesgrüne nun sondieren, welche Option für eine Regierungskoalition die drängenden Probleme in NRW am konsequentesten anpacken kann und unser Land noch lebenswerter für alle Menschen macht“, meint die künftige Landtagsabgeordnete Ina Besche-Krastl.

]]>
Tue, 17 May 2022 17:04:13 +0200
http://www.gruene-erkrath.de/start/volltext/article/gruener-rundbrief-08052022/ GRÜNER Rundbrief - 08.05.2022 http://www.gruene-erkrath.de/start/volltext/article/gruener-rundbrief-08052022/ http://www.gruene-erkrath.de/start/volltext/article/gruener-rundbrief-08052022/ Am nächsten Sonntag wählen wir in NRW einen neuen Landtag. Dabei wird sich entscheiden, ob unser... Am nächsten Sonntag wählen wir in NRW einen neuen Landtag. Dabei wird sich entscheiden, ob unser Bundesland fünf Jahre lang weiter von einer CDU-FDP-Koalition regiert wird oder es zu einem Regierungswechsel kommt. Auch auf die Bundespolitik werden die Wahlen in NRW erheblichen Einfluss haben, da unser Bundesland mit 18 Millionen Einwohner*innen über den Bundesrat und weitere Gremien erheblichen Einfluss hat.

Bitte unterstützen Sie Bündnis 90/Die Grünen und unsere Direktkandidatin Ina Besche-Krastl mit Ihrer Stimme am 15. Mai.

Sofern Sie noch Informationsbedarf haben – auch in der kommenden Woche sind wir an den Markttagen und am Samstag mit zahlreichen Infoständen im Stadtgebiet vertreten. So steht etwa das "Kaffeemobil" am Donnerstagnachmittag auf dem Wochenmarkt am Hochdahler Markt – schauen Sie vorbei, wir freuen uns über interessante Gespräche.

GRÜNER Stammtisch zur Übernahme der Fernwärme in Hochdahl am 17. Mai im "ambiente"

Die Übernahme des Fernwärmenetzes von E.ON durch die Stadtwerke ist eines der wichtigsten Projekte in unserer Stadt. Die Diskussion um die Folgen und die nächsten Schritte findet bislang hinter verschlossenen Türen statt – dies wollen wir ändern. Im Rahmen eines GRÜNEN Stammtisches informieren wir am Dienstag, dem 17. Mai, ab 19:30 Uhr in der Gaststätte "ambiente", Hauptstraße 5, in Alt-Hochdahl über den aktuellen Stand und freuen uns über Anregungen und Meinungsäußerungen aus der Bürger*innenschaft. Nähere Infos finden Sie in unserer Presseerklärung.

Mobilfunkmast in Millrath

Seit Monaten beschäftigt der von der Telekom geplante neue Mobilfunkmast in der Nähe des S-Bahnhaltepunktes Millrath (und weitere an anderen Standorten) den Rat und viele Bürgerinnen und Bürger. Neben dem Landschaftsbild und anderen Belangen spielt dabei auch die Frage einer möglichen Gesundheitsgefährdung durch die Mobilfunkstrahlung eine Rolle. Der Bürgerverein Hochdahl und die Bürgerinitiative für einen verantwortungsvollen Umgang mit Mobilfunk laden dazu am Dienstag, dem 7. Juni ab 18:00 Uhr zu einer Informationsveranstaltung in den Lokschuppen in Alt-Hochdahl ein, auf die wir gerne aufmerksam machen möchten.

Stadtradeln in Erkrath – heute geht es los!

Mit der Sternfahrt des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) für mehr Klimaschutz und eine bessere Mobilität zum Düsseldorfer Landtag startet heute die Aktion Stadtradeln auch in Erkrath. In den nächsten drei Wochen bis zum 29. Mai wollen wir möglichst viele Kilometer "erradeln" und freuen uns über einen Beitritt zu unserem offenen GRÜNEN Team.

Am kommenden Samstag, 14. Mai, organisieren wir eine familienfreundliche Radtour zur Urdenbacher Kämpe und zurück mit anschließender Einkehr in den Biergarten von "Monis Jägerhaus" in Hochdahl. Treffpunkt ist der Neuenhausplatz in Unterfeldhaus um 14:00 Uhr.

Eingeladen zur Mitfahrt sind alle Bürgerinnen und Bürger, auch unabhängig von einer sonstigen Beteiligung am Stadtradeln.

]]>
Sun, 08 May 2022 12:05:39 +0200
http://www.gruene-erkrath.de/start/volltext/article/gruene-informieren-am-17-mai-ueber-fernwaerme-in-hochdahl/ GRÜNE informieren am 17. Mai über Fernwärme in Hochdahl http://www.gruene-erkrath.de/start/volltext/article/gruene-informieren-am-17-mai-ueber-fernwaerme-in-hochdahl/ http://www.gruene-erkrath.de/start/volltext/article/gruene-informieren-am-17-mai-ueber-fernwaerme-in-hochdahl/ Im Rahmen eines GRÜNEN Stammtisches informieren Bündnis 90/Die Grünen über den Stand und die... Im Rahmen eines GRÜNEN Stammtisches informieren Bündnis 90/Die Grünen über den Stand und die Perspektiven durch die Übernahme des Fernwärmenetzes von E.ON durch die Erkrather Stadtwerke. Dabei geht es den GRÜNEN sowohl um die damit verbundenen Chancen für den Klimaschutz – weg vom Erdgas hin zu erneuerbaren Energien – wie auch um gerechte Wärmepreise für die angeschlossenen Haushalte. Stattfinden wird der Stammtisch am Dienstag, dem 17. Mai, ab 19:30 Uhr in der Gaststätte "ambiente", Hauptstr. 5, in Alt-Hochdahl.

Mit wachsender Sorge beobachten die GRÜNEN, dass die Geschäftsführung der Stadtwerke und andere Ratsfraktionen zunehmend eine Erneuerung des gasbetriebenen Blockheizkraftwerkes, mit dem ein Teil der Wärme für Hochdahl erzeugt wird, ins Spiel bringen. Diskutiert wird dies bislang ausschließlich in einem nichtöffentlich tagenden "Strategieteam", das der Aufsichtsrat der Stadtwerke gebildet hat.

Aus Sicht der GRÜNEN muss diese Diskussion nun rasch öffentlich geführt werden, bevor Entscheidungen über die Köpfe der Bürgerinnen und Bürger hinweg getroffen werden. Peter Knitsch, Sprecher der GRÜNEN in Erkrath: "Im Jahr 2022 trotz Klimakrise und Krieg in der Ukraine noch Millionen in die Erneuerung eines Erdgaskraftwerkes zu investieren, wäre sowohl ökologisch wie auch wirtschaftlich aus unserer Sicht die völlig falsche Entscheidung. Die Zeche müssten sowohl das Klima wie auch die Bürgerinnen und Bürger – in Hochdahl sind immerhin ca. 80 % der Haushalte an die Fernwärme angeschlossen – durch hohe Preise tragen. Stattdessen sollten wir alle Kraft darauf verwenden, so schnell wie möglich auf erneuerbare Energien wie Solar- und Geothermie zu setzen."

Alle Bürgerinnen und Bürger sind am 17. Mai eingeladen, sich über den Stand der Übernahme des Fernwärmenetzes und der Erzeugungsanlagen, die Folgen und die nächsten Schritte zu informieren und mitzudiskutieren.

]]>
Sun, 08 May 2022 11:56:20 +0200
http://www.gruene-erkrath.de/start/volltext/article/gruener-rundbrief-23042022/ GRÜNER Rundbrief - 23.04.2022 http://www.gruene-erkrath.de/start/volltext/article/gruener-rundbrief-23042022/ http://www.gruene-erkrath.de/start/volltext/article/gruener-rundbrief-23042022/ Wir hoffen, Sie konnten trotz der besorgniserregenden und traurigen Entwicklung in der Ukraine... Wir hoffen, Sie konnten trotz der besorgniserregenden und traurigen Entwicklung in der Ukraine einige schöne und entspannte Osterfeiertage verbringen.  

In der nächsten Woche beginnen nach der kurzen Osterpause wieder die kommunalpolitischen Aktivitäten in Erkrath. Die Sitzungen des Haupt- und Finanzausschusses am Dienstag und des Stadtrates am Donnerstag (Einladungen und Tagesordnungen unter https://erkrath.ratsinfomanagement.net/termine) bereiten wir in unserer öffentlichen Fraktionssitzung am kommenden Montag, 25. April, 19:30 Uhr, Kaiserhof Alt-Erkrath, Bahnstraße 2 (Sitzungssaal im Untergeschoss, Eingang auf der Rückseite des Gebäudes neben der Tiefgaragenzufahrt) vor.  

Was sonst noch von Interesse ist, lesen Sie hier:  

GRÜNE machen Zustand der Autobahnbrücke in Alt-Erkrath zum Thema    

Auch der Zustand der Autobahnbrücke auf der BAB 3 über das Stindertal in Erkrath ist nach Presseberichten besorgniserregend. Wir möchten verhindern, dass mit einer Sanierung so lange gewartet wird, bis eine Sperrung im Ganzen oder auch nur für LKW notwendig wird. Dies würde nach unserer Einschätzung zu katastrophalen Verkehrsverhältnissen in Hochdahl und Alt-Erkrath führen. Aus diesem Grund haben wir das Thema zum Gegenstand der nächsten Sitzung des Mobilitätsausschusses (18. Mai, 17:00 Uhr, Stadthalle) gemacht. Den Antrag finden Sie hier.  

Kinderspielplätze und Kinderschutzgesetz  

Für eine Verbesserung der zum Teil unbefriedigenden Situation der Kinderspielplätze und für die Umsetzung des Landeskinderschutzgesetzes in Erkrath setzen wir uns mit Anträgen für den Jugendhilfeausschuss der Stadt ein, der am 19. Mai um 17:00 Uhr in der Stadthalle in Alt-Erkrath tagt. Einzelheiten finden Sie in unserer Pressemitteilung bzw. dem Antrag.  

Nächster Solarstammtisch am 5. Mai  

Nach einer pandemiebedingten Pause lädt die Erkrather Solarinitiative nun wieder zu einer öffentlichen Veranstaltung ein: Am Donnerstag, dem 5. Mai, treffen sich die Betreiber von Dachflächen-Photovoltaikanlagen und solche, die an der Errichtung einer solchen Anlage interessiert sind, ab 19:00 Uhr im Wintergarten des Restaurants Kupferspieß, Stahlenhauser Str. 31 in Hochdahl-Millrath.

Zu Beginn der Veranstaltung wird Carsten Printz von den Erkrather Stadtwerken über das Verfahren und die Förderung bei der Installation von Photovoltaikanlagen in Erkrath berichten. Er steht im Anschluss auch für Fragen zur Verfügung. Eingeladen sind alle Bürgerinnen und Bürger, die an einem Erfahrungsaustausch oder auch der Neuerrichtung von Sonnenstromanlagen in Erkrath interessiert sind. Die Erkrather Solarinitiative ist ein überparteilicher Zusammenschluss Erkrather Bürgerinnen und Bürger, die die Errichtung von Photovoltaikanlagen in der Stadt fördern möchten. Dabei geht es neben größeren Anlagen auf öffentlichen und gewerblichen Dächern auch um Dachanlagen auf privaten Wohnhäusern. Ziel ist unter anderem die Gründung einer Bürgersolargenossenschaft in der Stadt.  

Kultur in Erkrath – Traditionelle persische Musik  

Ein Konzert mit traditioneller persischer Musik gibt es am Freitag, dem 6. Mai in den Räumen der Treffpunkt-Leben-Gemeinde an der Heinrich-Hertz-Str. 25 in Unterfeldhaus. Uhrzeit, auftretende Künstler*innen und Eintrittspreise finden Sie im Flyer.  

Stadtradeln in Erkrath und GRÜNE Fahrradtour am 14. Mai  

Auch in diesem Jahr beteiligen wir uns mit einem Team bei der Aktion STADTRADELN, die in Erkrath vom 8. Mai an drei Wochen lang stattfinden wird. Wir wollen das Stadtradeln wieder dazu nutzen, für besseren Radverkehr und mehr Klimaschutz in Erkrath zu werben. Wir freuen uns über einen Beitritt zu unserem Team.

Am Samstag, 14. Mai, organisieren wir eine familienfreundliche Radtour zur Urdenbacher Kämpe und zurück mit anschließender Einkehr in den Biergarten von "Monis Jägerhaus" in Hochdahl. Treffpunkt ist der Neuenhausplatz in Unterfeldhaus um 14:00 Uhr.

]]>
Sun, 24 Apr 2022 10:42:40 +0200